Andri Rúnar Bjarnason (re.) bejubelt seinen ersten Treffer für den 1. FC Kaiserslautern (Foto: Imago, Jan Huebner)

Fußball | 3. Liga Andri Rúnar Bjarnason - der Hoffnungsträger im FCK-Sturm

Der neu verpflichtete Isländer Andri Rúnar Bjarnason ist die Sturm-Hoffnung des 1. FC Kaiserslautern. Beim ersten Testspiel gegen den FSV Frankfurt (1:4) deutete Angreifer sein Können an und netzte direkt ein.

49 Tore in 38 Spielen - wie so vieles in der abgelaufenen Drittligasaison des 1. FC Kaiserslautern war auch dieser Wert allenfalls Mittelmaß. Helfen soll jetzt ein Stürmer mit Gardemaß: Der 1,93 Meter große Andri Bjarnason kam vom schwedischen Erstligisten Helsingborg IF und unterschrieb einen Zweijahresvertrag - mit der Option einer Verlängerung im Aufstiegsfall. Nun feierte der "Brecher" im Sturm der Roten Teufel sein Debüt.

Dauer

Im rheinhessischen Langenlonsheim traf Drittligist Kaiserslautern auf Regionalligist FSV Frankfurt. Für den FCK bereits das dritte Testspiel in der aktuellen Saisonvorbereitung. Und es lief nicht gut, bereits zur Pause lag der FSV mit 3:0 vorne. Lauterns Trainer wechselte einmal durch und brachte elf neue Spieler, darunter Bjarnason. Und es dauerte gerade einmal zwei Minuten, bis der Neuzugang das erste Mal traf. Er verkürzte auf 1:3 und hatte noch einige weitere gute Szenen, konnte die 1:4-Niederlage aber nicht verhindern.

Lob von FCK-Coach Hildmann

Dennoch war zu sehen, dass Bjarnason dem FCK helfen kann. Als abschlussstarker Akteur, aber auch als "Wandspieler", der aufgrund seiner Größe Bälle festmachen oder ablegen kann, um seinen Mitspielern Chancen zu ermöglichen. Diese Rolle als Zielspieler ist laut Coach Hildmann auch eingeplant: "Andri bringt eine super Mentalität mit und ist trotz seiner Größe ein feiner Techniker. Er kann Bälle festmachen und ablegen und er besitzt einen sehr guten Abschluss."

Weit gereist und treffsicher

Bis 2014 spielte der heute 28-Jährige bei seinem Heimatklub in Bolungarvik, unterbrochen von einem kurzen Gastspiel während des Studiums in North Carolina in den USA. Nach einem Jahr in der isländischen Hauptstadt bei Vikingur Reykjavik ging es zu UMF Grindavik. Hier wurde der Stürmer mit 19 Treffern in 22 Spielen Torschützenkönig und stellte gleichzeitig den Torrekord in der isländischen Liga ein.

2018 folgte dann der Wechsel in die schwedische zweite Liga zum Traditionsverein Helsingborgs IF, wo Bjaranson mit 16 Treffern maßgeblich am Wiederaufstieg beteiligt war. International spielte der Islander bisher fünfmal für sein Nationalteam (ein Tor).

STAND