Hikmet Ciftci ist der erste Neuzugang des FCK in der Winterpause (Foto: Imago, Imago / Picture Point)

Fußball | 3. Liga FCK verpflichtet "Schommers-Schüler" Hikmet Ciftci

AUTOR/IN

Der 1. FC Kaiserslautern hat die erste Neuverpflichtung im Jahr 2020 vermeldet. Mit Hikmet Ciftci wechselt ein Spieler zu den Roten Teufeln, der schon in der Vergangenheit mit Trainer Boris Schommers zusammengearbeitet hat.

Boris Schommers und Hikmet Ciftci sind wieder vereint. Kennengelernt hatten sich die beiden bereits beim 1. FC Köln. Als Hikmet Ciftci vom FSV Vatan Neuss in den Nachwuchsbereich des 1. FC Köln wechselte, absolvierte er seine Ausbildung auch unter FCK-Cheftrainer Boris Schommers und FCK-Co-Trainer Kevin McKenna. Der türkische U21-Nationalspieler Ciftci spielte später in der Regionalligamannschaft der Geißböcke, wo er in insgesamt 48 Spielen vier Tore erzielte. Im Sommer vergangenen Jahres unterschrieb der 21-Jährige beim FC Erzgebirge Aue seinen ersten Profivertrag, kam aber nur zu jeweils einem Kurzeinsatz in der 2. Bundesliga sowie im DFB-Pokal. Ciftci wechselt ablösefrei und wird – soviel steht schon fest – das Trikot mit der Nummer 6 tragen.

Neuzugang erhöht Konkurrenzkampf

"Ich bin sehr froh, nun ein Roter Teufel zu sein. Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen wurde mir schnell klar, dass dies die richtige Entscheidung ist. Ich sehe, dass hier wieder etwas wachsen kann und ich kann mich mit den Ambitionen des Vereins sehr gut identifizieren. Kaiserslautern ist ein Traditionsverein und ich bin sehr stolz, nun ein Teil davon zu sein", erklärt Hikmet Ciftci.

FCK-Sportdirektor Boris Notzon freut sich auf den neuen Mittelfeldmann: "Hikmet Ciftci erhöht unsere Konkurrenzsituation im zentralen Mittelfeld. Er passt charakterlich sehr gut in unsere Mannschaft. Wir können mit dieser Verpflichtung den Kader weiter verstärken. Hikmet ist ein äußerst ballsicherer Spieler, der auch über die nötige Mentalität für den Fußball auf dem Betzenberg verfügt."

Der 1. FC Kaiserslautern bestätigte dem SWR, dass Ciftci auch schon mit ins Trainingslager nach Belek fliegen wird. Die Roten Teufel reisen am Freitag (10.1.) in die Türkei, wo sie am Wochenende in einem Testspiel auf den FC Aarau aus der Schweiz treffen.

AUTOR/IN
STAND