Janik Bachmann bejubelt das 1:0 für den 1. FC Kaiserslautern bei Viktoria Köln (Foto: Imago, Kirchner-MEDIA)

Fußball | 3. Liga Nach über drei Jahren: FCK feiert drei Liga-Siege in Serie

Auswärtssieg für den 1. FC Kaiserslautern: Am 17. Spieltag der 3. Liga setzte sich der 1. FC Kaiserslautern bei Viktoria Köln mit 4:2 (2:0) durch. Damit feierten die Roten Teufel erstmals seit November 2016 drei Liga-Siege in Folge.

Nach den jüngsten zwei Liga-Siegen begann der 1. FC Kaiserslautern bei Viktoria Köln selbstbewusst. Gleich die erste gute Chance nutzten die Roten Teufel zur frühen Führung: Nach einem Pass von Florian Pick traf Janik Bachmann flach rechts unten ins Kölner Tor zur Gästeführung (10. Minute).

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
17:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Auch in der Folge trat der FCK dominant auf. Das Passspiel wirkte sicher, die Mannschaft von Trainer Boris Schommers zog sich nicht zurück, sondern spielte weiter nach vorne. Christian Kühlwetter hatte dabei die beste Chance für die Gäste. Völlig frei vor dem Kölner Tor rutsche ihm der Ball beim Abschluss allerdings über den Spann (31.).

Dauer

Kühlwetter trifft zum 2:0 für Lautern

Kurz vor der Halbzeitpause machte es Kühlwetter dann besser. Pick eroberte im Mittelfeld den Ball, schickte auf der linken Seite Timmy Thiele auf die Reise, dessen Querpass Kühlwetter aus fünf Metern links unten einschob (42.). Ein toller Spielzug der Roten Teufel. So ging es mit 2:0 für die Gäste in die Pause.

Dauer

In der zweiten Halbzeit spielte der FCK weiter nach vorne. Kühlwetter hätte auf 3:0 für die Gäste erhöhen kennen, doch Viktoria-Keeper Sebastian Patzler parierte den Schuss aus 18 Metern mit einer Glanzparade (51.). In der 64. Minute legte Lautern dann nach - Thiele erzielte nach tollem Querpass von Hendrik Zuck aus wenigen Metern völlig freistehend das 0:3. Eine auch in der Höhe verdiente Führung der Gäste.

FCK muss in der Schlussphase zittern

Allerdings steckte Köln nicht auf, während der FCK im Anschluss etwas zurück steckte.Wunderlich erzielte in der 70. Minute das 1:3 - und in der Folge kam Köln zu weiteren Abschlüssen - die Roten Teufel mussten zittern. Vor allem in der Schlussphase. Nach einem Kopfballduell zwischen FCK-Verteidiger Andre Hainault und Viktoria-Profi Sven Kreyer pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für Köln - eine harte Entscheidung. Wunderlich ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und verkürzte auf 2:3 (84.).

Das Zittern beendete dann wenige Minuten später Kühlwetter. Mit einem fulminanten Fernschuss überwand er Viktoria-Keeper Patzler, der etwas zu weit vor seinem Tor postiert war (87.). Das 4:2 für die Gäste - und gleichzeitig der Endstand.

Nach über drei Jahren mal wieder drei Siege in Serie

Erstmal seit November 2016 - damals noch unter Trainer Tayfun Korkut in der 2. Bundesliga - gelangen dem FCK somit wieder drei Liga-Siege in Serie. Durch den neuerlichen Dreier verbesserten sich die Pfälzer mit nun 22 Punkten aus 17 Spielen auf Rang zwölf der 3. Liga.

REDAKTION
STAND