1. FC Kaiserslautern. (Foto: Imago, imago)

Fußball | 3. Liga FCK: Schwitzen für den Erfolg

In etwas mehr als zwei Wochen geht die neue Drittligasaison los. Für den 1. FC Kaiserslautern geht’s zum Start auf dem heimischen Betzenberg gegen die Spielvereinigung aus Unterhaching.

Noch sind die Roten Teufel aber im Trainingslager im südpfälzischen Herxheim, um sich den letzten Schliff zu holen. Die Sonne knallt vom blauen Himmel. Schon morgens um 10 Uhr ist es brütend heiß auf der zentralen Sportanlage in Herxheim. Dort wirft FCK-Trainer Sascha Hildmann ein wachsames Auge auf seine Jungs. Die passen sich gerade Bälle zu, üben Laufwege. Alles muss präzise klappen, denn die neue Saison in der 3. Liga wird verdammt hart, sagt Sascha Hildmann: "Weil wir in der 3. Liga 38 Pflichtspiele bestreiten müssen, das ist das erste. Dann haben wir sehr viele Traditionsmannschaften in dieser Liga, viele ambitionierte Mannschaften – und wir sind mittendrin."

Dauer

Trainingslager noch bis Samstag

Seit vergangenem Freitag sind die Roten Teufel in Herxheim, um sich auf eine anstrengende Saison vorzubereiten. Der Druck wird beim FCK – wie immer – hoch sein. Das wissen auch die Spieler. Mittelfeldmann Florian Pick sagt, es sei wichtig, gut in die Saison zu starten. "Wir müssen versuchen, die Anfangsspiele auf jeden Fall zu gewinnen. Dann kann man sich nach einer Zeit auch über konkrete Ziele unterhalten."

https://www.facebook.com/swrsport/photos/pcb.2587555021257622/2587541734592284/?type=3&theater

"Die bringen alle gute Leistungen, wir ziehen alle super mit, keiner gibt hier auf. Ich finde, dass ist eine gelungene Sache bis jetzt."

FCK-Mittelfeldspieler Florian Pick

Florian Pick hat sich in der abgelaufenen Saison beharrlich in die Mannschaft gespielt. Er ist froh, dass es im Kader nicht schon wieder einen Umbruch gegeben hat: "Dass wir diesen Sommer zum größten Teil alle zusammengeblieben sind, finde ich persönlich sehr gut." Die neuen Spieler und auch die Nachwuchsleute, die im Trainingslager dabei sind, hätten sich gut eingeführt, erzählt Pick: "Die bringen alle gute Leistungen, wir ziehen alle super mit, keiner gibt hier auf. Ich finde, dass ist eine gelungene Sache bis jetzt."

Dauer

Neue Spieler müssen her

Auch FCK-Trainer Sascha Hildmann macht einen zufriedenen Eindruck. Klar, er hätte schon noch gerne einen Spieler auf der Sechserposition. Und zwar "am liebsten einen stabilen Sechser, einen sehr robusten", sagt Hildmann. "Und auch noch auf den Außenverteidigerpositionen."

Dauer

"Wenn das Menschliche nicht passt, dann passt das andere auch nicht."

FCK-Trainer Sascha Hildmann

So wichtig fußballerische Qualität für den FCK ist, ja sein muss, so viel Wert legt Hildmann auch auf die menschlichen Qualitäten. "Wenn das Menschliche nicht passt, dann passt das andere auch nicht. Dann wird’s über kurz oder lang zu Schwierigkeiten kommen. Deshalb legen wir sehr viel Wert auf die Charaktere der Spieler und auf die Menschlichkeit - das steht ganz weit vorne."

Dauer

FCK-Fans hoffen auf Erfolg

Auf einen guten Start in die Saison hoffen auch die Fans, die am Rande des Trainingsplatzes in der Sonne schwitzen. Etwa 100 FCK-Anhänger sind an diesem Vormittag nach Herxheim gekommen, um zu sehen, wie es bei ihren Roten Teufeln so läuft. Ein Mann sagt, er wünsche sich, dass es zunächst mal im Umfeld endlich ruhiger wird. "Und dass wir um den Aufstieg mitspielen." Ein anderer meint, auch er hoffe natürlich auf den Aufstieg, aber ihm sei klar, dass es sehr, sehr schwer würde diese Saison. Er hoffe aber das Beste: "Die neuen, die geholt wurden, sind nicht so schlecht, aber es fehlen noch ein, zwei Leute bis der Kader komplett ist."

"Er ist wirklich ein netter Mann. Er hat sich einfach vorgestellt, hat gesagt, wer er ist, was er tut. Die Mannschaft hat sich gefreut und wir hatten einen schönen Abend."

FCK-Trainer Sascha Hildmann

Das wissen auch Sascha Hildmann und Sportgeschäftsführer Martin Bader. Deshalb halten sie weiter die Augen auf, um noch passende Spieler zu finden. Einer, der helfen kann – zumindest finanziell – ist Flavio Becca. Der künftige Investor des FCK war jedenfalls schon im Trainingslager, um sich den Spielern vorzustellen. Trainer Sascha Hildmann hat Becca nicht zum ersten Mal getroffen: "Er ist wirklich ein netter Mann. Er hat sich einfach vorgestellt, hat gesagt, wer er ist, was er tut. Die Mannschaft hat sich gefreut und wir hatten einen schönen Abend."

Erster Härtetest für den FCK gegen Sandhausen

An diesem Freitagabend steht für die Roten Teufel ein erster Härtetest an: in Weingarten testen die Jungs von Sascha Hildmann um 18 Uhr gegen Zweitligist SV Sandhausen.

STAND