FCK gegen SC Verl (Foto: imago images, Imago Images / osnapix)

Fußball | 3. Liga

Aufatmen beim FCK - Auswärtssieg in Verl

STAND

Der 1. FC Kaiserslautern hat am neunten Spieltag der 3. Liga beim SC Verl mit 2:0 (1:0) gewonnen. Durch den zweiten Saisonsieg verschaffen sich die Roten Teufel etwas Luft im Tabellenkeller.

Die Partie startete ausgeglichen, beide Teams scheuten zunächst das Risiko. Torraumszenen gab es daher in der Anfangsphase kaum. Zudem verteidigten beide Abwehrreihen aufmerksam.

Etwas überraschend fiel daher die Führung. Der FCK nutzte seine erste echte Torchance eiskalt: Nach rund einer halben Stunde köpfte Philipp Hercher einen Diagonalball von Hendrick Zuck entschlossen zum 1:0 ins lange Eck (33. Minute).

Klingenburg verpasst große Chance

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Roten Teufel konzentriert und griffig in den Zweikämpfen, die Gastgeber kamen weiter kaum zur Entfaltung.

Auch in der Offensive setzten die Lautrer weiter Akzente. René Klingenburg verpasste nach starker Vorarbeit von Mike Wunderlich das 2:0, als er aus kurzer Distanz an SC-Torhüter Niclas Thiede (59.) scheiterte.

Hanslik trifft nur den Pfosten

Eine Unaufmerksamkeit des FCK im Aufbauspiel hätte dann beinahe für den Ausgleich gesorgt. Doch der Abschluss von Verls Torjäger Kasim Rabihic nach einem Ballverlust von Nicolas Sessa landete knapp neben dem FCK-Tor.

Auf der anderen Seite traf Daniel Hanslik aus spitzem Winkel und unter Bedrängnis nur den Pfosten (68.), auch Sessa scheiterte an Thiede (71.).

Kiprit baut die Führung aus

Kurz darauf jubelten die Roten Teufel dann doch. Muhammed Kiprit traf nach einer schönen Kombination über die rechte Seite aus kurzer Distanz zum 2:0 (75.).

Wunderlich hätte in der 83. Minute für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch Thiede grätschte dem FCK-Profi den Ball vor dem leeren Tor im letzten Moment vom Fuß. Am Auswärtssieg des FCK änderte dies jedoch nichts mehr. Mit jetzt neun Punkten klettert Kaiserslautern auf Rang 16.

Antwerpen lobt seine Mannschaft

Marco Antwerpen zeigte sich nach dem Abpfiff sehr zufrieden. "Die Jungs haben es herausragend gemacht und sind sehr konzentriert gewesen", sagte der FCK-Coach am SWR-Mikrofon. Der Sieg fühle sich "sehr gut" an und sei "verdient".

Auch das hitzige Derby gegen Waldhof Mannheim spielte in Verl noch eine Rolle. "Mit dem Spiel letzte Woche hat die Mannschaft sich auch selbst etwas erkämpft. Und daran wollte sie heute anknüpfen", sagte Antwerpen und spielte darauf an, dass sein Team gegen Mannheim in doppelter Unterzahl ein 0:0 erreicht hatte.

Meistgeklickt auf SWR.de/sport

Stuttgart

Fußball | Bundesliga Neue 2G-Regelung: Stadion des VfB Stuttgart füllt sich nur mäßig

Beim Heimspiel gegen Union Berlin darf der VfB Stuttgart sein Stadion erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder komplett auslasten. Trotzdem dürfte es gerade mal halb voll werden. Zudem werden die Schwaben weiter von Personalsorgen geplagt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN