FCK Trainer Sascha Hildmann am Tag vor dem Spiel gegen den VfR Aalen (Foto: SWR, SWR)

Fußball | 3. Liga FCK-Trainer Sascha Hildmann warnt vor Aalen

Der 1. FC Kaiserslautern will seinen sportlichen Aufwärtstrend in der 3. Liga gegen den VfR Aalen fortsetzen. Trainer Sascha Hildmann schätzt den Gegner aber stärker ein, als es dessen Tabellenplatz aussagt.

"Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles daran setzen, bei uns zu gewinnen. Ihre individuelle Klasse haben sie beim 3:0-Sieg in Karlsruhe gezeigt", warnte Coach Hildmann vor dem Gegner.

Aalen mit Aufwärtstrend

Der VfR Aalen ist zwar immer noch Tabellenletzter in der 3. Liga, hat aber von den letzten vier Begegnungen keine verloren, kämpft nach wie vor um den möglichen Klassenerhalt und hat allerdings immer noch neun Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. "Aalen ist zum Siegen verdammt, um da unten noch mal rauszukommen. Wir wollen unsere Stärken reinwerfen, mit derselben Leidenschaft und demselben Engagement wie zuletzt in das Spiel gehen und die drei Punkte hier behalten. Dafür benötigt es eine Mischung aus Risiko und Absicherung", so Hildmann, der ein komplett anderes Spiel erwartet, als im Verbandspokal-Halbfinale am vergangenen Mittwoch gegen Dudenhofen.

FCK im Aufwärtstrend

Mit nur einer Niederlage und 16 Punkten aus den zurückliegenden neun Partien haben sich die Pfälzer nach einer enttäuschenden Hinserie stabilisiert. "Wir müssen die gleiche Mentalität und Leidenschaft an den Tag legen wie zuletzt. Dazu braucht es eine Mischung aus Risiko und Absicherung, um die Partie zu gewinnen", erklärte Hildmann. Bei elf Punkten Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz und nur noch sieben ausstehenden Spielen wird es für die Pfälzer aber enorm schwer, nochmal ins Aufstiegsrennen eingreifen zu können. Die 3. Liga ist sportlich sehr ausgeglichen.

Spielerkader fast komplett

Neben den Langzeitverletzten Dylan Esmel (Kreuzbandriss) und Lukas Spalvis (Reha nach Knorpelschaden) fehlt Antonio Jonjic, der nach einem Außenbandriss in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen soll. Hildmann wird voraussichtlich wieder auf Kevin Kraus, Dominik Schad und Timmy Thiele bauen, sie wurden im Verbandspokal geschont. Für das Heimspiel gegen den Tabellenletzten hat der 1.FC Kaiserslautern bislang etwas mehr als 16.000 Karten verkauft.

STAND