Der FCK im Aufwind: Sieben Punkte aus den letzen drei Spielen (Foto: Imago, Imago)

3. Liga | 1. FC Kaiserslautern Der FCK will die Liga vernünftig zu Ende spielen

Sieben Punkte aus drei Spielen. Die Bilanz des FCK aus der englischen Woche kann sich sehen lassen. Und der Relegationsplatz ist aktuell nur noch acht Punkte weg.

Der glückliche Sieg gegen Lotte war nicht schön aber wichtig für den FCK. Plötzlich ist der 1. FC Kaiserslautern auf Rang sechs in der Tabelle. Sogar der Relegationsplatz drei ist, wenn auch von Weitem, wieder sichtbar. Doch trotz sieben Zählern aus den letzten drei Spielen, ist man bei den Pfälzern weit weg von Aufstiegsträumerei: "Wir sind ganz starke Realisten und haben uns schon in dieser Saison so gequält. Wir tun gut daran uns auf die nächste Partie zu konzentrieren", so die klare Ansage von FCK-Trainer Sascha Hildmann.

Zu inkonstant in der Saison

Die "Traum-Bremse" von Hildmann ist berechtigt und nachvollziehbar. Zu inkonstant präsentierte sich der für viele als Aufstiegskandidat Nummer eins gehandelte FCK im bisherigen Saisonverlauf. Deshalb will Stürmer Timmy Thiele auch "die Liga auch vernünftig zu Ende spielen, so gut wie es nur geht. Am Ende werden wir dann sehen, wo wir stehen - so weit oben wie es natürlich geht."

Nächster Anlauf in der neuen Saison

Der Aufstieg soll dann in der kommenden Saison gelingen. Der ehemalige FCK-Torwart und Betze-Idol Ronnie Hellström ist sich sicher, dass das auch gelingen wird. "Die Stimmung ist gut, und solange man nicht aufgibt, gibt es Hoffnung. Ich habe große Hoffnung, dass sie es nächstes Jahr schaffen", so der 70-jährige in der SWR-Sendung Flutlicht. Damit spricht Hellström den leidgeprüften FCK-Anhängern aus der Fan-Seele.

STAND