Michael Klatt, Finanzvorstand des 1. FC Kaiserslautern (Foto: Imago, Rene Schulz)

Fussball | 3. Liga Klatt: "Becca ist noch kein Investor beim 1. FC Kaiserslautern"

Der Einstieg von Flavio Becca beim 1. FC Kaiserslautern soll dafür sorgen, dass der finanziell angeschlagene Drittligist den Blick wieder nach oben richten darf. Der Luxemburger wird oft als Investor bezeichnet - was er aktuell aber noch nicht ist, wie FCK-Finanzvorstand Michael Klatt gegenüber dem SWR bestätigte.

"Flavio Becca ist de jure Stand heute noch kein Investor beim FCK", sagte Klatt. Dies wird er frühestens dann, wenn die von Klatt bestätigte Bürgschaft von 2,6 Millionen Euro tatsächlich in Eigenkapital umgewandelt ist. Das wird nach Informationen des SWR noch dauern.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Verhandlungen mit Becca

Klatt sagte weiter, dass er und Geschäftsführer Sport Martin Bader mit Becca verhandelt haben und ein Schriftstück unterschrieben ist, in dem Becca eine Investition zwischen 20 und 25 Millionen Euro für fünf Jahre zusichert. Dieses Schriftstück konnten beide Geschäftsführer unterzeichnen, weil sie vom FCK-Beirat den Auftrag dazu hatten- ein sogenannter "Vorratsbeschluss". Dieses Schriftstück wird dem Beirat in seiner nächsten Sitzung Ende Juni vorgelegt.  

Dauer

Dass Becca bereits als FCK-Investor tätig ist, verneinte Klatt. Becca habe bisher keine Aktien-Anteile am 1. FC Kaiserslautern gekauft, ist also demnach noch kein Investor. Ursprüngliche Meldungen bezogen sich nur auf die Kreditvergabe zur Lizenz und nicht auf das Engagement des potenziellen Investors Becca.

STAND