Christoph Hemlein ist enttäuscht. (Foto: Imago, imago)

Fußball | 3. Liga Osnabrück eine Nummer zu groß für Kaiserslautern

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern muss sich wohl endgültig vom angestrebten Wiederaufstieg verabschieden. Die Pfälzer waren beim 1:3 gegen Osnabrück chancenlos.

Eigentlich wollte der 1. FC Kaiserslautern seinen zarten Aufschwung mit zuletzt 13 Punkten aus sieben Spielen auch gegen den Tabellenersten Osnabrück fortsetzen. Mit Selbstvertrauen startete der FCK in die Partie auf dem Betzenberg, doch nach nach einer knappen Viertelstunde waren es die Gäste aus Osnabrück, die nach einem Konter, durch Steffen Tigges in Führung gingen. Keine zehn Minuten später war es wieder Tigges, der nach einer Ecke zum 2:0-Pausenstand einnetzte. "Ich denke wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren", analysierte Florian Pick nach der Partie am SWR-Mikrofon.

Osnabrück zu stark für Kaiserslautern

Der Auftritt der Lauterer war nach dem Rückstand weit entfernt vom Aufwärtstrend der vergangenen Wochen, sodass die in allen Belangen überlegenen Gäste mühelos zum Dreier kamen. In der zweiten Hälfte traf Bashkim Ajdini (58.), Carlo Sickingers Treffer (69.) war nur noch Ergebniskosmetik. "Osnabrück ist sehr gut, aber wir waren auch mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, nur wir haben heute einen Fehler mehr gemacht", sagte Sascha Hildmann im Interview mit SWR Sport.

Für die Pfälzer war es die erste Heimpleite nach sieben Partien in Folge im Fritz-Walter-Stadion ohne Niederlage. Mit elf Punkten Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz fällt der FCK auf den neunten Rang zurück.

STAND