Jan Löhmannsröben (Foto: Imago, Neis /Eibner-Pressefoto;)

Fußball | 3. Liga Kaiserslautern hoppelt gegen Großaspach zum Heimsieg

Der 1. FC Kaiserslautern hat sein erstes Heimspiel in der 3. Liga des Jahres 2019 gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 2:0 gewonnen. Jan Löhmannröben sorgt mit einem kuriosen Torjubel für gute Stimmung.

Mit den Vorsätzen für einen guten Start ins neue Pflichtspieljahr nahmen es die Pfälzer sofort ernst und legten munter los.

In der 3. Minute gab es bereits den ersten Aufreger der Partie, als Christoph Hemlein im Laufduell mit Poggenberg zu Boden ging und Strafstoß forderte. Der leichte Kontakt reichte Schiedsrichter Torben Siewer jedoch nicht für einen Pfiff.

In der achten Spielminute hätte es dann fast auf der anderen Seite geklingelt, doch die Abwehr konnte nach einem Missverständnis zwischen André Hainault und Keeper Lennart Grill gerade noch klären.

Löhmannsröben per Kopf zu Führung

Danach hatte der FCK zwar leichte Vorteile, in Zählbares ummünzen konnten die Pfälzer diese jedoch nicht. Die beste Chance vergab Timmy Thiele in der 34. Minute, als er aus vier Metern nach einem abgefälschten Schuss von Christian Kühlwetter an Keeper Kevin Broll scheiterte.

In der 39. Minute war es dann soweit: Nach 43 Spielen ohne Tor traf Jan Löhmannsröben nach Flanke von Hemlein per Kopf wuchtig zum 1:0 für die Hausherren und setzt zu einem kuriosen Häschen-Jubel an: "Ja, ich habe mit einem kritischen Fan vom FCK eine Wette laufen, er meinte, dass ich dieses Jahr keine sechs Tore oder Vorlagen mache. Da habe ich natürlich dagegen gewettet bei meiner Torgefahr. Und wenn ich gewinne, muss er eine Saison lang als pinker Osterhase ins Stadion gehen", erklärt er am SWR-Mikrofon.

Dauer

Thiele legt das 2:0 für den FCK nach

In der zweiten Hälfte knüpfte der FCK dort an, wo er vor dem Seitenwechsel aufgehört hatten. In der 61. Minute schnappte sich Timmy Thiele im Mittelfeld den Ball, setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und traf per Distanzschuss aus 20 Metern ins linke Eck zum 2:0 für die Pfälzer.

Die Gäste setzten zwar immer wieder Nadelstiche, wirklich gefährlich wurden die Schwaben jedoch nicht. Die beste Chance hatte Baku nach tollem Doppelpass mit Rötter kurz vor Schluss, scheiterte aus kurzer Distanz jedoch an Grill im Lauterer Kasten.

Der FCK verpasste es trotz bester Chancen durch Thiele und Kühlwetter ebenfalls das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben und so blieb es beim 2:0-Sieg für die Hausherren.

STAND