Sascha Hildmann, Trainer des 1. FC Kaiserslautern (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | 3. Liga Der FCK will gegen Zwickau den Derbysieg vergolden

AUTOR/IN

Drittligist 1. FC Kaiserslautern will den Schwung vom Derbysieg beim Karlsruher SC mitnehmen und auch gegen den FSV Zwickau zu Hause drei Punkte holen.

Nach dem 1:0-Derbysieg beim Karlsruher SC empfängt der 1. FC Kaiserslautern als Tabellenzehnter den FSV Zwickau (Sonntag, 13 Uhr). FCK-Trainer Sascha Hildmann nimmt den Gegner "wahnsinnig ernst" und warnt: "Zwickau liegt als 14. nur drei Punkte hinter uns. Wenn die Sachsen gewinnen, dann ziehen sie aufgrund der besseren Tordifferenz in der Tabelle an uns vorbei."

Die langen Bälle der Gäste unterbinden

Das will Hildmann natürlich verhindern und stellt klar: "Um den Derbysieg gegen Karlsruhe zu vergolden, müssen wir auch gegen Zwickau gewinnen." Zu Hause ist der FCK seit vier Spielen ohne Gegentor und will sich erneut kompakt und aggressiv präsentieren. Der FCK-Trainer möchte so die langen Bälle der Gäste unterbinden und zu schnellen Ballgewinnen kommen.

Hemlein und Biada fallen aus

Personell muss Hildmann auf den gelbgesperrten Christoph Hemlein und auf Julius Biada verzichten. Der 26-jährige Offensivspieler hat sich am Donnerstag im Training eine Muskelverletzung zugezogen und fällt für das Spiel aus. Dafür sind laut Hildmann Mittelfeldspieler Mads Albaek und Stürmer Timmy Thiele nach Knieprellung "wieder zu 100 Prozent einsatzfähig". Während für den Dänen ein Startelfeinsatz wohl noch zu früh kommt, könnte Thiele gegen Zwickau wieder von Beginn an spielen.

Holt der FCK die drei Punkte zu Hause gegen Zwickau, können sich die Roten Teufel weiter von den Abstiegsrängen absetzen und sich in der engen Liga ein Polster verschaffen. Grund genug, sich vor heimischer Kulisse wieder voll ins Zeug zu legen und den Fans einen mitreißenden Auftritt zu bieten. Bislang wurden für das Spiel erst knapp über 14 500 Karten verkauft.

AUTOR/IN
STAND