Trainingsauftakt beim 1. FC Kaiserslautern (Foto: Imago, Werner Schmitt)

Fußball | 3. Liga Trainingsauftakt beim FCK - Coach Hildmann erwartet "hartes Rennen"

Der 1. FC Kaiserslautern ist mit zwei Neuzugängen in die Saisonvorbereitung gestartet. Nachdem der Wiederaufstieg im ersten Drittliga-Jahr der Vereinsgeschichte klar verfehlt wurde, nimmt der viermalige deutsche Meister einen erneuten Anlauf.

"Es wird ein hartes Rennen. Die Liga dürfte noch mal ausgeglichener und in der Breite ein Stück weit stärker sein als letzte Saison", sagte Trainer Sascha Hildmann.

Zwei Neuzugänge mit von der Partie

20 Feldspieler und zwei Torhüter begrüßte er vor rund 250 Zuschauern fünf Wochen vor dem Auftakt der neuen Saison. Erstmals im Dress der Roten Teufel zeigten sich Offensivspieler Simon Skarlatidis (28/von den Würzburger Kickers) und Innenverteidiger José-Junior Matuwila (27/Energie Cottbus). Der zum SV Sandhausen gewechselte Julius Biada, der sich auf Vereinssuche befindliche Özgür Özdemir und Ex-Kapitän Florian Dick, der die Karriere verletzungsbedingt wohl beenden muss, waren nicht mehr mit von der Partie. Am Montag könnte zudem der Transfer von Andri Rúnar Bjarnson zum FCK perfekt werden, das melden schwedische Medien. Der 28 Jahre alte Isländer steht seit Januar 2018 beim schwedischen Erstligisten Helsingborgs IF unter Vertrag.

Die Verantwortlichen wollen aus den Fehlern der vergangenen Saison die richtigen Schlüsse gezogen haben, um diesmal im Aufstiegsrennen eine entscheidende Rolle zu spielen. Im Umschaltspiel und bei Standardsituationen machten die Lauterer das größte Verbesserungspotenzial aus.

Spieler haben ihre Hausaufgaben gemacht

Aufgrund der kurzen Sommerpause von nur drei Wochen geht Hildmann die Vorbereitung anders als gewohnt an. "Was die Ausdauer angeht, haben die Spieler nicht viel verloren. Deshalb können wir schon früh Schwerpunkte im technischen und taktischen Bereich legen", erklärte der 47-Jährige.

STAND