1. FC Kaiserslautern (Foto: Imago, imago/Werner Schmitt)

3. Liga | 1. FC Kaiserslautern 3. Liga – eine sportliche und wirtschaftliche Gratwanderung

Die 3. Liga gilt als Haifisch-Becken. Viele Vereine kämpfen mit wirtschaftlichen Problemen - auch der 1. FC Kaiserslautern kann sich die Drittklassigkeit auf Dauer nicht leisten.

Die 3. Liga ist eine ungeliebte Spielklasse, zumindest wenn man als Absteiger dazu verdammt wird. So wie der FCK, der nie dort hin wollte. Nicht nur aus sportlichen Gründen. In der 3. Liga und ebenso noch tiefer in der vierten oder fünften Liga droht überdurchschnittlich oft die Insolvenz. Seit 1994 gab es rund 120 Insolvenzverfahren.

Dauer

Daniel Weimar ist Dozent für Betriebswirtschaftslehre an der Uni Duisburg und arbeitet an einer Studie zum Thema "Insolvenzen im deutschen Fußball", und er hat festgestellt: "Die Abwärtsspirale beginnt etwa drei Jahre vor einer Insolvenz. Einem Verein geht es sportlich immer schlechter, meist folgt dann der Abstieg und dann kollabiert letztendlich das Finanzsystem."

Dauer

Im Ruhrgebiet wäre der FCK längst insolvent

Auch die FCK-Zahlen sehen nicht gerade gut aus. Etwa zwei Millionen Euro Minus letzte Saison, geschätzte fünf Millionen Defizit geplant in dieser Saison - inklusive Rückzahlung der Fananleihe von etwa 6,7 Millionen Euro. Aus eigener Kraft kann der FCK das kaum stemmen, er braucht dringend Investoren. Mit der Ausgliederung der Profi-Abteilung haben die Roten Teufel die Grundlage dafür geschaffen. Und der FCK hat einen großen Vorteil: Er ist eine Marke, hat große Tradition und viele Sympathien.

Die Stadt, die Sponsoren und die Gläubiger haben den FCK noch nie hängen lassen. "Würde der FCK im Ruhrgebiet liegen, hätten wir schon längst eine Insolvenz gesehen. Weil Kapitalgeber dort einfach auch andere Vereine und Optionen haben und die Städte nicht so abhängig sind von einem Verein", sagt Daniel Weimar.

Insolvenz als Chance

Die Insolvenz kann für einen Verein aber auch eine Chance sein – für einen Neuanfang ohne Schulden. Allerdings ist bisher nur ein Verein nach einer Insolvenz in die erste Bundesliga zurückgekehrt: Darmstadt 98. Aber das war ein harter, langer Weg und nach dem Höhenflug folgte auch wieder der Abstieg. Auch für den FCK wird es nicht leicht, in der 3. Liga zu bestehen, sportlich und wirtschaftlich. Aber so lange irgendjemand noch die schützende Hand über den Klub hält, wird es irgendwie weitergehen.

STAND