Die Zukunft des 1. FC Kaiserslautern scheint vorerst gesichert (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | 3. Liga FCK-Finanzvorstand Klatt: "Wir liegen voll im Zeitplan"

Bis zum 28. Mai 2019 muss der 1. FC Kaiserslautern die Unterlagen zur Erlangung der Lizenz für die kommende Drittliga-Saison beim DFB eingereicht haben. Die Pfälzer liegen dabei voll im Zeitplan.

An diesem Mittwochabend bestätigte FCK-Finanzvorstand Michael Klatt gegenüber SWR Sport: "Alle für die Lizensierung erforderlichen Unterlagen aus Luxemburg sind rechtzeitig und planmäßig eingetroffen. Wir liegen voll im Zeitplan."

Becca gewährt dem Fußball-Drittligisten zunächst ein Darlehen über 2,6 Millionen Euro, das noch in diesem Sommer in Eigenkapital umgewandelt werden soll.

Dauer

Vom Finanzpartner Quattrex fließen 2,5 Millionen Euro

Wie viele Anteile der Unternehmer im Gegenzug an der Kapitalgesellschaft erhält, soll zeitnah erörtert werden. Weitere Zuwendungen von bis zu 25 Millionen Euro binnen fünf Jahren sind in einer Absichtserklärung festgehalten, den Pfälzern aber noch nicht zugesichert. Vom Finanzpartner Quattrex fließen 2,5 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Bonuszahlungen.

Finanziell dürfte einer Lizenzerteilung für die kommende Drittliga- Spielzeit nichts mehr im Wege stehen. Bis zum 28. Mai muss der FCK die entsprechenden Nachweise beim Deutschen Fußball-Bund erbringen.

Bruno Otter neues Mitglied im Aufsichtsrat

Außerdem gab der Verein bekannt, dass Bruno Otter neues Mitglied im Aufsichtsrat und im Beirat des FCK geworden ist. Er ersetzt in den Vereinsgremien den in der Vorwoche von allen Ämtern zurückgetretenen Michael Littig. Otter war bei der Mitgliederversammlung im Dezember 2017 mit 386 Stimmen zum ersten Nachrücker gewählt worden.

STAND