Christian Kühlwetter bejubelt seinen Treffer gegen Carl Zeiss Jena (Foto: Imago, Werner Schmitt)

Fußball | 3. Liga Der 1. FC Kaiserslautern feiert einen wichtigen Sieg gegen Jena

Wichtiger Heim-Erfolg für den 1. FC Kaiserslautern: Am 27. Spieltag der 3. Liga bezwang die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann den Vorletzten Carl Zeiss Jena mit 4:1 (1:1).

Dauer

Nach zuletzt zwei Remis war das Ziel des FCK klar: drei Punkte sollten her. Doch zunächst war vor 18.288 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion nur der Wind stürmisch - und zwar so stark, dass beide Teams Probleme im Spielaufbau hatten. Dennoch entwickelte sich ein offenes Spiel, beide Mannschaften versteckten sich nicht und stellten sich auf die schwierigen Bedingungen ein.

Kalte Dusche für den FCK

In der 26. Minute ging Jena durch Philipp Tietz in Führung. Der Stürmer verwertete einen Querpass von Justin Gerlach zum 0:1 - eine kalte Dusche für die Hausherren.

Kühlwetter bricht den Bann

Die Roten Teufel antworteten mit wütenden Angriffen und kamen so zu einigen klaren Chancen. In der 31. Minute scheiterten erst Timmy Thiele und dann Antonio Jonjić an Jenas Keeper Raphael Koczor, eine Minute später verzog Jan Löhmannsröben aus elf Metern. Doch kurz darauf fiel dann der hochverdiente Ausgleich: Nach Vorlage von Thiele traf Christian Kühlwetter aus sieben Metern zum 1:1.

Die Angriffe der Pfälzer gingen im Anschluss weiter. Jonjić und Sickinger scheiterten jedoch beide an Koczor. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Dauer

Mads Albaek trifft vom Punkt

Die zweite Hälfte begann mit einer Chance für die Thüringer, doch Gerlach verzog knapp. Der FCK antwortete stürmisch und ging wenig später in Führung. Jenas Pierre Fassnacht foulte Jonjić im eigenen Strafraum, Mads Albaek verwandelte den anschließenden Elfmeter zum verdienten 2:1 für die Hausherren (54.).

Dauer

Die Führung verlieh Kaiserslautern Sicherheit. Die Pfälzer kontrollierten jetzt das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Pick hätte nach Vorlage von Albaek auf 3:1 erhöhen können, scheiterte aber an Koczor (72.).

Dauer

In der Schlussphase macht der FCK alles klar

In den Schlussminuten begann dann das Zittern bei den Hausherren, die zuletzt gegen Zwickau und in Köln spät wichtige Punkte verspielt hatten. Doch trotz der JenaerOffensive hielt der FCK diesmal das Ergebnis - auch dank mehrerer guter Paraden von Keeper Lennart Grill. Die Mannschaft von Hildmann legte kurz vor Schluss durch Kühlwetters zweiten Treffer sogar noch das 3:1 (86.) und wenig später durch Pick noch das 4:1 nach.

Durch die drei Punkte liegt Kaiserslautern mit nun 37 Zählern auf Rang zwölf und hat neun Punkte Vorsprung auf Eintracht Braunschweig auf dem ersten Abstiegsrang.

STAND