Der 1. FC Kaiserslautern (grau) siegt knapp in Dudenhofen (Foto: SWR)

Fußball | Verbandspokal Der 1. FC Kaiserslautern schlägt den FV Dudenhofen

Knapper Pokalerfolg für den 1. FC Kaiserslautern: Im Halbfinale des Verbandspokals des Südwestdeutschen Fußballverbandes setzte sich der Drittligist beim Verbandsligisten FV Dudenhofen mit 2:1 (0:0) durch.

Sechstligist Dudenhofen suchte sein Heil im mit mehr als 6.000 Zuschauern ausverkauften Ludwigshafener Südweststadion in der Defensive, der FCK musste das Spiel machen.

Dabei tat sich der Favorit gegen den kleinen Klub aus der Nähe von Speyer aber sehr schwer. Die Roten Teufel hatten Mühe, ins letzte Angriffsdrittel vorzustoßen. Dudenhofen zeigte dazu eine kämpferische Top-Leistung, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Mads Albaek bricht den Bann

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Kaiserslautern mit mehr Ballbesitz, aber nicht zwingend genug. Der Underdog hielt den Angriffsbemühungen des Drittligisten stand - bis zur 64. Minute. Dann brach der Däne Mads Albaek den Bann und erzielte das 1:0 für den FCK.

Theo Bergmann erhöhte nur eine Minute später auf 2:0 für die Gäste. Doch das Spiel war noch nicht durch. Wiederum nur kurz darauf verkürzte Dudenhofens Kapitän Kevin Hoffmann per Foulelfmeter auf 1:2 (67.). Dabei blieb es - der FCK brachte den Vorsprung souverän über die Zeit, verpasste es aber, seinerseits noch nachzulegen.

Dudenhofens Trainer sieht "sensationelle Leistung meiner Jungs"

"Es war eine sensationelle Leistung meiner Jungs", bilanzierte Dudenhofens Trainer Christian Schultz nach dem Spiel.

FCK-Coach Sacha Hildmann hatte indes ein "hartes Spiel gegen den erwartet schweren Gegner" gesehen. Als Ziel gab Hildmann ganz klar "das Erreichen des DFB-Pokals" aus.

Nun wartet Wormatia Worms

Somit steht der 1. FC Kaiserslautern im Verbandspokalfinale am 25. Mai in Pirmasens und trifft dort auf Wormatia Worms. Der Gewinn des Verbandspokals ist für den FCK nicht nur aus Prestigegründen wichtig. Es geht um mehr: einen Startplatz im DFB-Pokal in der kommenden Saison. Denn der bringt Geld, das der Klub dringend braucht. Gegen Dudenhofen sind die Roten Teufel diesem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen.

Der FCK kann es aber auch über die Liga richten: Sollten die Pfälzer in der 3. Liga am Ende der Saison unter den Top Vier landen, wären sowohl Kaiserslautern als auch Worms unabhängig vom Ausgang des Finales für den DFB-Pokal qualifiziert.

STAND