Patrick Banf (1. FC Kaiserslautern) (Foto: Imago, wolfstone-photo)

Fußball | 3. Liga Gremien-Sitzung: FCK demonstriert Geschlossenheit

Lizenzierung, Investorengewinnung, die sportliche Entwicklung sowie die Betze-Anleihe II und das Thema Crowlending standen am Donnerstag beim FCK auf der Tagesordnung. Am Ende der Gremien-Sitzung standen zwei Worte im Vordergrund: Zusammenhalt und Geschlossenheit.

Der angeschlagene Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat den großen Knall in der Vereinsführung vorerst abgewendet. Patrick Banf hat seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender des e.V. am Donnerstagabend mit sofortiger Wirkung an Michael Littig abgegeben. Banf bleibt aber an der Spitze des Beirates und des Aufsichtsrates der Profiabteilung, die in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert ist.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
21:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Trotz der zuletzt verhärteten Fronten und kontroversen Ansichten über den Einstieg potenzieller Investoren wollen sich die Verantwortlichen zusammenraufen. "Allen Beteiligten war es wichtig, mit dieser Entscheidung Zusammenhalt und Geschlossenheit in einer wichtigen Phase des FCK zu demonstrieren", heißt es in einer Vereinsmitteilung.

Anhaltende Finanznot beim 1. FC Kaiserslautern

Bereits seit Monaten tobt in der Vereinsspitze des viermaligen deutschen Meisters ein Streit über die zukünftige Ausrichtung. Während Littig, der mit zwei Fürsprechern auf seiner Seite die Mehrheit in den Räten hinter sich weiß, den Einstieg eines großen Investors befürwortet, will Banf die aktuellen Finanzprobleme mit Hilfe kleinerer regionaler Geldgeber lösen.

Die wirtschaftliche Misere des Fritz-Walter-Clubs droht im Sommer in der Insolvenz zu enden. Rund fünf Millionen Euro fehlen noch, um die Lizenz für die kommende Spielzeit zu sichern. Aus diesem Grund gab der Verein in der vergangenen Woche eine neue Fan-Anleihe aus und lässt Interessenten zudem über eine internetbasierte Kreditvermittlung in den Club investieren. Bisher konnte damit jedoch nicht einmal eine Million Euro eingesammelt werden.

An der Sitzung des 1. FC Kaiserslautern am Donnerstag nahmen die Aufsichtsratsmitglieder, Vereinsvorstände, Geschäftsführer sowie der Ehrenratsvorsitzende Dr. Michael Koll teil.

Quelle: dpa/lrs

STAND