Carlo Sickinger (1. FC Kaiserslautern) (Foto: SWR)

Fußball | Gesichter der Liga FCK-Talent Carlo Sickinger – zielstrebig, verlässlich, diszipliniert

Er wollte schon immer Fußballprofi werden. Und wer es nicht wirklich will, der kann es auch nicht schaffen, sagt der Mittelfeldspieler des 1. FC Kaiserslautern. Nur mit viel Disziplin und Willen sei dieser Weg möglich gewesen.

Carlo Sickinger verließ früh seine Heimat, zog ins Internat nach Kaiserslautern und verfolgte seinen Traum zielstrebig und konsequent. Seine Lehrer und Trainer beschreiben den jungen Profisportler als ruhigen, verlässlichen und fokussierten Schüler. Die mündliche Beteiligung war nie seine Stärke, erzählt Sickinger beim Besuch seiner alten Schule, dem Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern.

"Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss"

Er war eher der Schüler, der ruhig in der Ecke saß, sich wenig meldete, sehr introvertiert war. In Kaiserslautern machte er 2016 sein Abitur – die Abschlussnote liegt irgendwo im Dreierbereich. "Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Viel höher hätte ich auch nicht springen können", sagt er heute über seine Schulzeit.

Sickinger will immer mehr

Auch wenn er es nicht immer zugeben wollte, Fußball stand auch zu Schulzeiten für ihn schon immer im Vordergrund. Dort setzte sich Sickinger immer neue Ziele, wollte und will immer noch mehr erreichen. "Sportler sind so", sagt er.

2018 hat er das Ziel "Profivertrag" erreicht, inzwischen ist der gebürtige Karlsruher fester Bestandteil der FCK-Startelf. Gegen Osnabrück schoss er Ende März sein erstes Profitor. Allerdings hätte das für ihn deutlich schöner sein können. Bei seinem 1:3 war das Spiel schon gelaufen, der FCK ohne Chance gegen den Tabellenersten. "Die negativen Gefühle haben überwogen, durch die 1:3-Niederlage. Natürlich ist es trotzdem schön, mal ein Tor geschossen zu haben, das Gefühl sollte man trotzdem nicht vergessen. Aber ich wäre deutlich glücklicher gewesen, wenn wir durch das Tor vielleicht in Führung gegangen wären oder das Spiel gewonnen hätten".

Erst der Beginn seiner Profikarriere

Mit gerade einmal 21 Jahren und gerade in den Anfängen als Fußballprofi hat Carlo Sickinger noch viele Spiele und im besten Fall auch noch viele Tore vor sich. Und die Chance, vielleicht auch mal ein entscheidendes Siegtor zu erzielen. Trotzdem wird er den ersten Treffer nicht vergessen: "Tor ist Tor", sagt der FCK-Mittelfeldspieler.

AUTOR/IN
STAND