Das Duell Worms gegen den FCK gehört zu den traditionsreichsten im rheinland-pfälzischen Fußball (Foto: SWR, SWR)

Fussball | Verbandspokal 1. FC Kaiserslautern gegen Wormatia Worms: Das Duell der Traditionsvereine

Am Samstag (16:15 Uhr) spielt der 1.FC Kaiserslautern im Verbandspokalfinale gegen Wormatia Worms. Es ist das Duell zweier rheinland-pfälzischer Traditionsvereine, die definitiv beide schon bessere Zeiten erlebt haben.

Es waren die guten alten Zeiten, die immer wieder faszinieren. Damals in den 1950ern und 1960ern, als tausende Fans ins Wormser Stadion strömten. Spannende Spiele um die Südwestmeisterschaft waren das. Pure Leidenschaft besonders gegen die Übermannschaft aus Kaiserslautern.

Der letzte noch lebende Weltmeister von 1954, Horst Eckel denkt gerne an Spiele seines FCK gegen die Wormatia zurück: "Die waren eine gute Mannschaft, die haben nicht so reingetreten, die haben Fußball gespielt." Zuhause haben die Wormser oft gewonnen. Auf dem Betzenberg allerdings gab es sogar einmal eine 0:9 Klatsche gegen die Fritz-Walter-Elf.

Abstiegsfrust in Worms, Existenzangst in Kaiserslautern

Momentan sieht es aber in Worms richtig trist aus. Die Mannschaft von Trainer Steven Jones ist aus der Regionalliga in die Oberliga abgestiegen.

Für Gegner Kaiserslautern geht es sogar um noch mehr. Zwar haben die Pfälzer schon zweimal den DFB-Pokal gewonnen, doch der finanziell klamme Klub braucht die Einnahmen mehr denn je. Bei einer Niederlage gegen Worms wären die Lauterer das erste Mal in ihrer Historie nicht im DFB-Pokal vertreten.

Das Verbandspokal-Finale zwischen Worms und Kaiserslautern ist ein Duell der Erinnerungen und der Tradition. Dass man sich dafür heutzutage im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr kaufen kann, müssen beide Vereine derzeit allerdings leidvoll erfahren.

STAND