FCK-Antreiber Carlo Sickinger im Duell mit Fatih Kaya vom FC Ingolstadt (Foto: Imago, imago images / Jan Huebner)

Fußball | 3. Liga Der FCK lässt gegen Ingolstadt Punkte liegen

In einem munteren Drittliga-Spiel hat es der 1. FC Kaiserslautern versäumt, seine zahlreichen Chancen zu nutzen. Daher muss sich der FCK gegen Ingolstadt mit einer Nullnummer zufriedengeben.

Dauer

In einem rassigen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten musste sich der 1. FC Kaiserslautern trotz einer starken Leistung mit einem Punkt gegen den FC Ingolstadt zufriedengeben. Dabei begann die Partie zunächst zerfahren mit vielen kleinen Fouls. Dann kamen die Roten Teufel besser ins Spiel und erarbeiteten sich mehrere Chancen. Die beste vergab Timmy Thiele (16.), der vom auffälligsten Lauterer Florian Pick schön in Szene gesetzt wurde. Weil auch Christian Kühlwetter den Ball nicht an FCI-Keeper Fabijan Buntic vorbeischieben konnte (40.), ging es torlos in die Pause.

Dauer

Überzahl reicht nicht zum Sieg

Nach der Pause geriet der FCK immer mehr unter Druck. Allerdings ließ sich Lennart Grill weder von Fatih Kaya (46.) noch Stefan Kutschke (46.) überwinden. Doch auch Grill konnte nur hinterherschauen, als Maximilian Beister den Ball kurze Zeit später (53.) an die Latte nagelte. Bei Kayas Nachschuss war der 20-jährige FCK-Keeper wieder auf dem Posten.

Dauer

Anschließend konnte sich Kaiserslautern wieder befreien. Allerdings ließen Christoph Hemlein (57.), Dominik Schad (62.) und erneut Thiele (72.) ihre Chancen liegen. Auch die zehnminütige Überzahl nach einer Roten Karte für FCI-Verteidiger Thomas Keller konnte das Team von Trainer Sascha Hildmann nicht zum Sieg nutzen. Mit fünf Zählern aus drei Partien liegen die Lauterer zwei Zähler hinter dem direkten Konkurrenten aus Bayern vorläufig auf Platz drei.

STAND