FCK-Verteidiger Dominik Schad im Duell mit Marc Pfitzner von Eintracht Braunschweig (Foto: Imago, imago images / Eibner)

Fußball | 3. Liga FCK verliert erstmal den Anschluss

Der 1. FC Kaiserslautern musste gegen Eintracht Braunschweig eine herbe 0:3-Niederlage hinnehmen. Dabei war der FCK über weite Strecken sogar das bessere Team.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:05 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Der Szene in der 50. Minute wird FCK-Stürmer Christian Kühlwetter wohl noch eine Weile nachtrauern. Frei vor dem Tor hätte er den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 gegen Eintracht Braunschweig in Führung schießen können. Doch der 23-Jährige vergab kläglich.

Es war die klarste von mehreren Chancen, die der FCK vor 20.949 Zuschauern bei der 0:3-Niederlage vergab, bevor Mike Feigenspann (69.), Leandro Putaro (76.) und Nick Proschwitz (79. Hand-Elfmeter) den Roten Teufeln innerhalb von nur zehn Minuten eine eiskalte Dusche verpassten. Davon sollte sich das Team von Trainer Sascha Hildmann nicht mehr erholen.

FCK schon mit sieben Punkten Rückstand

Durch die Niederlage haben die Aufstiegsambitionen des 1. FC Kaiserslautern einen herben Dämpfer erhalten. Denn die Roten Teufel stehen nach fünf Spielen mit nur fünf Punkten auf Platz 13 der 3. Liga und haben bereits sieben Punkte Rückstand auf das Spitzen-Trio.

STAND