STAND

Frieder Mathis hat es wie alle Fans des 1. FC Kaiserslautern zur Zeit doppelt schwer. Sportlich läuft es überhaupt nicht bei seinen Roten Teufeln, daneben verhindert die Coronapandemie die Unterstützung im Stadion.

Vor knapp vier Jahren, als es dem 1. FC Kaiserslautern zwar besser, aber längst auch schon nicht mehr gut ging, hatte Frieder Mathis eine Idee. Wir müssen dem FCK helfen, dachte sich der langjährige Fan der Roten Teufel, und gründete die Facebookgruppe "Wir sind Betze - FCK ein Leben lang". Aus dieser Gruppe entstand dann wenig später der Fanclub, mittlerweile über 850 Mitglieder stark.

Audio herunterladen (24 MB | MP3)

Die Unterstützung geht in verschiedene Richtungen, die Initiative "Betze Engel" von FCK-Stadionsprecher Horst Schömbs profitiert genauso wie das Nachwuchsleistungszentrum des Drittligisten. Hier gehen die gesammelten Gelder vor allem an die dem e.V. zugeteilten Mannschaften unterhalb der U17. "Dort ist die Not groß", sagt Frieder Mathis. Daneben ist bereits damals die Idee entstanden, selbst entwickelte Merchandising Artikel über den Online Shop der Kaiserslauterer zu vermarkten. "Das Geld geht komplett an den Verein, der FCK trägt zudem kein finanzielles Risiko", so Mathis.

Frieder Mathis, Fanclub Vorsitzender "Wir sind Betze" (rechts) und FCK Stadionsprecher Horst Schömbs (Foto: SWR, SWR/privat)
Frieder Mathis, Fanclub Vorsitzender "Wir sind Betze" (rechts) und FCK Stadionsprecher Horst Schömbs SWR/privat

Über den Kampf ins Spiel finden

Wie alle FCK-Fans leiden auch die "Wir sind Betze" Mitglieder in diesen schwierigen Zeiten doppelt. "Die Stadionatmosphäre fehlt in Zeiten der Coronapandemie", sagt Frieder Mathis und fügt an: "Je länger der ganze Mist dauert, umso schlimmer wird es. Und wenn du dann dazu deine Spiele nicht gewinnst, dann ist das doppelt schlimm." Auch den 59 Jährigen ärgern die vielen Unentschieden der Roten Teufel, auch er vermisst bei der Mannschaft die "Galligkeit" und den letzten Willen, unbedingt ein Tor zu schießen. "Was uns früher ausgezeichnet hat, auch bei technisch nicht so starker Besetzung, die Mannschaft hat zusammen gekämpft und über den Kampf ins Spiel gefunden."

von li. nach re.: SWR Reporter Bernd Schmitt, Frieder Mathis, SWR Moderator Holger Wienpahl, Sportjournalist Andreas Arens (Foto: SWR)
von li. nach re.: SWR Reporter Bernd Schmitt, Frieder Mathis, SWR Moderator Holger Wienpahl, Sportjournalist Andreas Arens

Punkte, Punkte, Punkte

Und was wünscht sich ein treuer FCK Fan, außer Gesundheit, zum Jahreswechsel? Die Antwort von Frieder Mathis kommt spontan und schnell: "Punkte, Punkte, Punkte - und Siege. Das steht über allem. Wenn der FCK jedes Spiel gewinnt, sind wir alle happy." Angesprochen auf die Frage, ob es die Kaiserslauterer denn irgendwann einmal wieder ganz nach oben schaffen werden, ergänzt Mathis: "Ich bin kein Luxemburger Milliardär, der über die Champions League philosophiert und dann wieder weg ist. Wenn ich noch einmal die zweite Liga so erlebe, dass wir dort eine gute Rolle spielen, dann bin ich zufrieden."

Fußball | 3. Liga Der FCK tritt auf der Stelle: "Vielleicht sind wir doch schlechter, als wir denken"

Beim 1. FC Kaiserslautern war die Hoffnung groß, dem Auswärtssieg in Zwickau gegen Magdeburg auch den ersten Heimerfolg der Saison folgen zu lassen und eine Serie zu starten. Doch einmal mehr brachten die Roten Teufel sich selbst um den Lohn ihrer Arbeit.  mehr...

Fußball | 3. Liga FCK mit Remis beim Halleschen FC

Der 1. FC Kaiserslautern holt auch beim Halleschen FC nur einen Punkt. Beim Gastspiel gibt der FCK wieder einmal die Führung aus der Hand und muss sich am Ende mit einem Remis begnügen.  mehr...

Fußball | 3. Liga FCK-Trainer Jeff Saibene: "Wir haben gerade keine einfache Phase"

Dem 1. FC Kaiserslautern fehlen Erfolge. Zwar ist die Mannschaft in der 3. Liga seit vier Spielen ungeschlagen, es gab bisher aber nur einen Sieg und drei Unentschieden im Monat November. Das nervt Trainer Jeff Saibene.  mehr...

STAND
AUTOR/IN