STAND

Rückschlag für den 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt verlor am 26. Spieltag beim Hamburger SV mit 0:2 (0:1).

Heidenheim bleibt im Mittelfeld

Die Gastgeber starteten überlegen und gingen in der 15. Minute durch Tim Leibold in Führung. Danach agierten die Heidenheimer sicherer, dennoch blieb es zur Pause beim Rückstand. Im zweiten Abschnitt legte der HSV, der ohne den ehemaligen VfB-Profi Simon Terodde angetreten war, erneut durch Leibold nach (50.). Die Heidenheimer stehen nach der Niederlage weiter im gesicherten Mittelfeld der Liga. FCH-Trainer Schmidt bemängelte nach dem Abpfiff, dass sein Team die Anfangsphase verschlafen habe. "Das war zu viel Hinterherlaufen" so Schmidt.

HSV sorgt nach dem Wechsel für klare Verhältnisse

Besonders vor der Pause war der HSV klar überlegen. Nach Leibolds Kopfballtreffer hätte Sonny Kittel in der 36. Minute auf 2:0 erhöhen müssen, traf völlig freistehend aber nur die Oberkante der Latte.

Dennoch zeigte sich der HSV eine Woche nach dem erlösenden 2:0 im Topspiel beim VfL Bochum, dem fünf Begegnungen ohne Sieg vorausgegangen waren, wie befreit. Nach der Pause sorgte Leibold schnell für klare Verhältnisse.

STAND
AUTOR/IN