STAND

Der 1. FC Heidenheim hat sein Auswärtsspiel gegen den FC St. Pauli mit 2:4 verloren. Die Heidenheimer Treffer fielen erst in der Schlussviertelstunde.

Gegen einen gnadenlos effizienten, aber auch glücklichen FC St. Pauli hat der 1. FC Heidenheim am Millerntor seine erste Saisonniederlage eingefahren. Die Heidenheimer unterlagen mit 2:4 (0:2). Vor 2.226 Zuschauern gingen die Norddeutschen durch den dritten Saisontreffer von Daniel Kyereh in der 26. Minute in Führung. Acht Minuten später fälschte Heidenheims Patrick Schmidt einen Eckball von Marvin Knoll ins eigene Tor ab. Nicht einmal 60 Sekunden nach Wiederbeginn gelang Jannes Wieckhoff der dritte Treffer, ehe Max Dittgen (70.) erfolgreich war. So stand es bereits 4:0 für den FC St. Pauli, ehe Christian Kühlwetter (79.) und Tobias Mohr (80.) späte Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Heidenheim dominant, aber St. Pauli trifft

Insbesondere in der ersten Halbzeit war die Gästemannschaft von Trainer Frank Schmidt das dominierende Team, ließ aber mehrere gute Torchancen liegen. Die Platzherren konnten eigentlich nur durch ihre Effektivität überzeugen. Aber auch nach dem Seitenwechsel lagen die Feldvorteile bei Heidenheim. Obwohl Schmidt schon nach einer knappen Stunde fünf frische Spieler eingewechselt hatte, gelang der erhoffte Umschwung trotz der beiden späten Tore nicht mehr.

Nächster Gegner für den 1. FC Heidenheim ist am Samstag Bundesliga-Absteiger SC Paderborn.

STAND
AUTOR/IN