Trainer Frank Schmidt und Offensivspieler Marc Schnatterer vom 1. FC Heidenheim (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | 2. Bundesliga Heidenheim fährt mit breiter Brust nach Dresden

Vor dem Auswärtsspiel gegen Dynamo Dresden kann Trainer Frank Schmidt beim 1. FC Heidenheim fast aus dem Vollen schöpfen. Die Schwaben nach dem guten Saisonstart selbstbewusst zu den Sachsen.

Vier Punkte aus zwei Spielen sowie das Weiterkommen im DFB-Pokal beim Regionalligisten SSV Ulm (2:0) - so lautet die bisherige Pflichtspielbilanz des FCH in dieser Spielzeit.

Dauer

Diese soll bei Dynamo Dresden möglichst ausgebaut werden. Lediglich hinter dem Einsatz von Timo Beermann steht ein Fragezeichen, sagte Coach Schmidt vor der Partie am Sonntag (13:30 Uhr). Der Innenverteidiger war im Training umgeknickt.

Frank Schmidt nimmt Dresden nicht auf die lecihte Schulter

Seine Mannschaft sieht Schmidt auf dem richtigen Weg. "Wir haben einige Tore geschossen. Nach dem Verlust einiger Leistungsträger waren im Umfeld da am meisten Zweifel", sagte der 45-Jährige. Dass der FCH als Tabellenvierter gegen den Tabellenletzten antritt, spielt für ihn keine Rolle. "Sie sind ergebnistechnisch nicht gut in die Saison gekommen", sagte Schmidt über die Sachsen. Dynamo könne sich aber auf sein variables und offensivstarkes Spiel verlassen.

STAND