Frank Schmidt, Trainer des 1. FC Heidenheim (Foto: Imago, Eibner)

Fußball | 2. Bundesliga Nach dem HSV will Heidenheim jetzt auch Bielefeld ein Bein stellen

Nach dem Erfolg beim Hamburger SV erwartet der 1. FC Heidenheim Spitzenreiter Arminia Bielefeld zum Topspiel der 2. Bundesliga.

Verteidiger Norman Theuerkauf soll beim 1. FC Heidenheim im Topspiel der 2. Bundesliga gegen den Spitzenreiter Arminia Bielefeld (Samstag, 13 Uhr) die Position im zentralen Mittelfeld übernehmen. Sein Kollege Sebastian Griesbeck, der normalerweise auf der Sechs spielt, zog sich beim 1:0-Sieg beim Hamburger SV einen Riss des Innenbands im rechten Knie zu. Der 29-Jährige stehe erst wieder im neuen Jahr zur Verfügung, sagte FCH-Coach Frank Schmidt.

Theuerkaufs Position auf der linken Abwehrseite wird gegen Bielefeld Jonas Föhrenbach einnehmen.

HSV-Erfolg das "i-Tüpfelchen"

Den Erfolg in Hamburg bezeichnete Schmidt als Heidenheims "i-Tüpfelchen" der vergangenen Wochen, in denen der Verein nur eine von sieben Partien verlor. Das dürfe aber nicht dazu führen, "dass wir in irgendeiner Form nachlassen".

Mit der Arminia empfange sein Team einen absolut verdienten Tabellenführer. "Das ist Wahnsinn, das ist eine brutal starke Bilanz", sagte Schmidt zur Auswärtsstärke der Gäste mit bisher sieben Siegen und einem Unentschieden. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus sei in der Lage, "brutal und eiskalt" zuzuschlagen, meinte Schmidt. Der FCH sei dafür defensiv sehr stark.

REDAKTION
STAND