Auf den 1. FC Heidenheim wartet nach dem Bayern-Match das nächste Topspiel (Foto: Imago, Ulmer Presseagentur)

Fußball | 2. Bundesliga Nach dem Bayern-Match: Nächstes Topspiel für Heidenheim

Nach der knapp verpassten Sensation im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München geht es für den 1. FC Heidenheim in der 2. -Bundesliga weiter - mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer 1. FC Köln.

"Das ist für uns das nächste Highlight und die nächste Chance uns nicht nur emotional wie ein Gewinner zu fühlen, sondern auch ein Erfolgserlebnis in Form von Punkten zu haben", sagte Trainer Frank Schmidt. Bis auf den gesperrten Norman Theuerkauf hat Schmidt alle Profis zur Verfügung für das Duell am Sonntag (13.30 Uhr).

Mit zwei oder drei Änderungen in der Startelf ist nach dem intensiven Spiel in München aber zu rechnen. "So was haben wir noch nie erlebt und werden wir wohl auch nicht mehr erleben", sagte Schmidt. Noch am Donnerstag habe das 4:5 gegen den deutschen Rekordmeister nachgewirkt, seit Freitag aber gelte alle Konzentration den Kölnern.

Dauer

"Besser verteidigen als gegen die Bayern"

Einen Fokus allein auf Zweitliga-Toptorjäger Simon Terodde will Schmidt vermeiden. Köln sei nicht nur durch ihn gefährlich. "Wir müssen in die Zweikämpfe kommen und die müssen wir an der ein oder anderen Stelle besser verteidigen als am Mittwoch", forderte Schmidt.

Im Hinspiel hatte Heidenheim in Köln 1:1 gespielt. Mit 43 Punkten fehlen dem FCH vor dem 28. Spieltag nur vier Zähler zu Rang drei.

STAND