Frank Schmidt, Trainer vom 1. FC Heidenheim. (Foto: Imago, imago)

Fußball | 2. Bundesliga Aufstieg auch vor Fürth-Spiel kein Thema in Heidenheim

Trotz der komfortablen Situation in der 2. Fußball-Bundesliga ist der Aufstieg für den 1. FC Heidenheim offiziell kein Thema. Auch vor dem Spiel gegen Fürth nicht.

"Wir haben mit 38 Punkten nun auch das Selbstbewusstsein, dass wir die Klasse halten werden", sagte Trainer Frank Schmidt am Donnerstag. "Aber unsere Zielformulierung kann jetzt nicht sein, unter die ersten Drei zu kommen, angesichts der Mannschaften, die da vorne mitspielen." Ziel sei es, "so gut wie möglich" abzuschneiden.

Kaum personelle Probleme gegen Fürth

Daran werde sich bis zum Saisonende nichts ändern Mit einer Bilanz von neun Pflichtspielen ohne Niederlage ist der FCH am Freitagabend (18.30 Uhr) beim Tabellen-10. SpVgg Greuther Fürth zu Gast. "Wir stehen völlig zurecht an vierter Stelle. Das haben wir uns erarbeitet", sagte Schmidt. "Aber gerade die SpVgg Fürth ist ein Beispiel dafür, dass es schnell gehen kann, wieder zurückzufallen." Auch Fürth hatte zwischenzeitlich Anschluss an die Aufstiegsränge.

Personelle Probleme hat Heidenheim kaum. Mittelfeldspieler Tim Skarke meldete sich allerdings krank. Niklas Dorsch ist dagegen nach seinen muskulären Problemen wahrscheinlich einsatzfähig. "Es wird ein Spiel mit sehr hoher Intensität. Man muss sich auf viel Kampf und Zweikämpfe einstellen", sagte Schmidt, der mit dem Ziel, sicher die Klasse zu halten, in die Saison gestartet war.

STAND