Kapitän Marc Schnatterer vom 1. FC Heidenheim (Foto: Imago, DeFodi)

Fußball | 2. Bundesliga Heidenheim will gegen Union Berlin seine Negativserie beenden

Vier Spiele ohne Sieg: Der 1. FC Heidenheim will im Heimspiel gegen den Tabellendritten Union Berlin zurück in die Erfolgsspur finden.

Nach der Grippewelle in der vergangenen Woche hat sich die personelle Situation beim 1. FC Heidenheim wieder entspannt. Während zuletzt beim 0:1 in Bochum gleich sieben Profis erkrankt ausfielen, sind vor dem Heimspiel gegen den Aufstiegsanwärter 1. FC Union Berlin am Freitag (18.30 Uhr) bis auf den Langzeitverletzten Robert Leipertz alle Spieler ins Training zurückgekehrt. Allerdings sei noch nicht jeder bei 100 Prozent Fitness, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt.

Union Berlin die beste Rückrunden-Mannschaft

Mit bisher 21 Gegentoren stellen die Berliner die stärkste Abwehr der Liga und sind zudem die beste Rückrunden-Mannschaft.

"Wir wollen ein stürmisches Spiel abliefen"

"Sie sind schwer zu besiegen, stehen defensiv sehr gut und machen es clever", erklärte Schmidt. Dennoch will Heidenheim seine Serie zuletzt von vier Spielen ohne Sieg beenden. "Wir wollen ein stürmisches Spiel abliefen", sagte der 45-Jährige passend zu den derzeit schwierigen Witterungsbedingungen auf der Schwäbischen Ostalb.

STAND