Marc Schnatterer will den 1. FC Heidenheim in Nürnberg aus der Krise schießen (Foto: Imago, imago images / pmk)

Fußball | 2. Bundesliga Heidenheim will sich in Nürnberg aus der Krise schießen

Schon am vierten Spieltag fährt der 1. FC Heidenheim zum Krisen-Duell nach Nürnberg. Dabei trifft das Team von Trainer Frank Schmidt auf einen alten Bekannten.

Ohne Personal-Probleme will der 1. FC Heidenheim in der 2. Fußball-Bundesliga nach zwei Niederlagen in Serie beim 1. FC Nürnberg die Trendwende schaffen. Bis auf Maximilian Thiel, der nach einem Kreuzbandriss ausfällt, sind alle Spieler für die Auswärtspartie am Freitagabend (18.30 Uhr) fit. "Nürnberg ist der Favorit, da müssen wir in allen Bereichen zulegen", sagte FCH-Trainer Frank Schmidt am Donnerstag. Der Bundesliga-Absteiger (sechs Punkte) hat von bisher vier Partien schon zwei verloren und genau wie Heidenheim (vier Punkte) noch nicht allzu gut in die Saison gefunden.

Das Duell wird auch zum Wiedersehen mit Mittelfeldspieler Nikola Dovedan, der in diesem Sommer vom 1. FC Heidenheim nach Nürnberg gewechselt war. "Er spielt überragend. Ohne ihn hätte der Club - glaube ich - ein paar Punkte weniger", lobte Schmidt. Seine Elf soll am Freitagabend "hart verteidigen" und Dovedan "nicht die Bühne geben, die er liebt und die er braucht".

STAND