Heidenheims Timo Beermann hatte FCM-Angreifer Felix Lohkemper jederzeit im Griff (Foto: Imago, imago images / Jan Huebner)

2. Bundesliga | 1. FC Heidenheim Heidenheim müht sich zu einem Punkt in Magdeburg

Der 1. FC Heidenheim es verpasst, wieder zu den Aufstiegsplätzen aufzuschließen. Denn für das Team von Trainer Frank Schmidt reichte es beim 1. FC Magdeburg nur zu einem Punkt.

Dauer

Ohne Tore aber wenigstens mit einem Punkt kehrt der 1. FC Heidenheim von seinem Gastspiel beim 1. FC Magdeburg zurück. Dabei hatte das Team von Trainer Frank Schmidt große Mühe, wenigstens diesen einen Punkt noch mitzunehmen. Denn nach einer Gelb-Roten Karte für Abräumer Norman Theuerkauf (73.) musste Heidenheim die Schlussphase in Unterzahl bestreiten. Zudem hielt Torhüter Kevin Müller in der Nachspielzeit einen Elfmeter von Felix Lohkemper.

Damit steht der 1. FC Heidenheim mit 43 Punkten auf Platz fünf der Zweitliga-Tabelle und hat vier Punkte Rückstand auf Union Berlin. Magdeburg steht mit 24 Punkten auf Platz 15 und kann am Sonntag unter anderem vom SV Sandhausen überholt werden.

Heidenheim rettet sich über die Zeit

Vor 17.517 Zuschauern waren die Gäste zwar über weite Strecken der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Zweimal Maximilian Thiel (10., 11.) und dann Marnon Busch (19.), der nur die Unterkante der Latte traf, verpassten in der Anfangsphase die Führung für die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt. Für Trainer Frank Schmidt ging der Punkt in Ordnung. Dennoch ärgerte er sich über die schlechte Chancen-Auswertung seiner Heidenheimer.

Dauer

Magdeburg hielt kämpferisch dagegen, war vor allem nach der Pause tonangebend und hatte durch Philip Türpitz (83.) auch noch eine große Gelegenheit. Doch Heidenheim gelang es, das 0:0 über die Zeit zu retten.

STAND