Heidenheim-Trainer Frank Schmidt setzt gegen Greuther Fürth auf die bewährte Heimstärke (Foto: Imago, imago images/Sven Simon)

Fußball | 2. Bundesliga 1. FC Heidenheim setzt vor Duell mit Fürth auf Heimstärke

AUTOR/IN

Der 1. FC Heidenheim musste den Rückschlag gegen Jahn Regensburg verkraften. Gegen die SpVgg Greuther Fürth stehen wieder mehrere Optionen für die Startelf zur Verfügung.

Nach der Niederlage beim Angstgegner Regensburg will der 1. FC Heidenheim am Sonntag (13.30 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth durch seine Heimstärke zurück in die Spur finden. Trainer Frank Schmidt warnte zwar vor der Offensiv-Stärke der Franken, setzte die Hoffnungen aber in die gute Leistung vom Spiel gegen Hannover. "Bis auf Bochum und Sandhausen haben wir es in der ganzen Saison zu Hause sehr gut gemacht. Dieses Selbstbewusstsein wollen wir wieder auf den Platz bekommen", sagte er am Freitag.

Die personellen Voraussetzungen stimmen. Außer den Langzeitverletzten Maximilian Thiel (Reha nach Kreuzbandriss) und Denis Thomalla (Reha nach Hüft-OP) fehlt nur Jonas Brändle. Mit dabei ist Niklas Dorsch, der nach seiner bei der U-21-Nationalmannschaft zugezogenen Verletzung zuletzt in Regensburg zwar spielen konnte, aber nicht im Rhythmus war. Jetzt konnte der Spielmacher wieder voll trainieren.

AUTOR/IN
STAND