Bitte warten...

Fußball | Waldhof Mannheim Waldhof scheitert erneut in den Aufstiegsspielen

Der SV Waldhof Mannheim bleibt in der Regionalliga: Im zweiten Aufstiegsspiel beim SV Meppen spielten die Kurpfälzer wie im Hinspiel 0:0. Im Elfmeterschießen unterlag der SVW mit 3:4. Der SV Meppen kehrt indes nach 17 Jahren in die Drittklassigkeit zurück.


In der auf mäßigem Niveau stehenden Begegnung vor 13.815 Zuschauern in der Meppener Hänsch-Arena hatten die Mannheimer die besseren Torchancen in der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber zu, ohne sich jedoch zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten. Die hatten beide Teams in der Nachspielzeit, konnten diese jedoch nicht nutzen.

Im Elfmeterschießen setzte schließlich Mannheims Sebastian Gärtner den letzten Schuss an den Pfosten. Zuvor war sein Teamkollege Marcel Seegert gescheitert. Schon im vergangenen Jahr musste sich Mannheim in den Aufstiegsspielen geschlagen geben, damals den Sportfreunden Lotte. Meppen, das von 1987 bis 1998 sogar elf Jahre in der 2. Bundesliga gespielt hatte, belohnte sich dagegen für eine starke Saison in der Nord-Staffel.

Duell zwischen Marcel Gebers vom SV Meppen (31re.) und Nicolas Hebisch vom SV Waldhof Mannheim

Duell zwischen Marcel Gebers vom SV Meppen (31re.) und Nicolas Hebisch vom SV Waldhof Mannheim

Der Außenseiter setzt sich durch

Meppen war als Außenseiter in die Relegation gegangen. Der frühere Zweitligist musste 2011 in die Insolvenz und startete danach einen Neubeginn in der fünften Liga. Die Mannheimer als Zweiter der Regionalliga Südwest können auf eine erfolgreichere Vergangenheit verweisen. Zwischen 1983 und 1990 spielten sie in der Bundesliga sowie dreimal in der 2. Liga.