Bitte warten...

Fußball Vertrags- aber nicht hoffnungslos

Verträge von Fußballprofis enden in der Regel zum 30.06.. Wer keine Verlängerung bekommt oder einen neuen Klub findet, ist ab dem 1. Juli arbeitslos. Es erwischt auch prominente Namen.

Fussballspieler Holger Badstuber, Eric Maxim Choupo-Moting, Dennis Aogo

Dennis Aogo, Holger Badstuber und Eric Maxim Choupo-Moting haben noch keine neue Verträge

Eine merkwürdige Situation: Vor wenigen Wochen noch in der Bundesliga aktiv, jetzt arbeitslos und ohne Verein. Dabei handelt es sich keineswegs nur um "namenlose" Profis aus unterklassigen Ligen.

Einige Beispiele gefällig? Holger Badstuber, in seiner Jugend VfB Lehrling und früher aus der Bayern-Abwehr kaum wegzudenken. Jetzt kämpft der ehemalige Nationalspieler um den Karriereanschluss. Viele schwere Verletzungen und eine nicht ganz geglückte Leihe zu Schalke 04 warfen den Innenverteidiger zurück. Seine Clubsuche, bevorzugt im Ausland, läuft. Bislang war aber kaum ein Verein bereit, das Risiko einzugehen

Dennis Aogo will in die Premier League

Der Vertrag von Dennis Aogo beim FC Schalke 04 läuft aus

Der FC Schalke 04 hat den Vertrag von Dennis Aogo nicht verlängert

Die Frage nach dem neuen Karriereschwung stellt sich aktuell auch dem gebürtigen Karlsruher Dennis Aogo. Bis zum Sommer war der frühere Profi des SC Freiburg, bei Schalke 04 unter Vertrag. Er durfte 2010 sogar mit zur WM nach Südafrika. Mit 30 Jahren denkt er noch lange nicht an's Aufhören. Doch deutsche Erstligisten klopfen bislang kaum an. Nachdem ein möglicher Wechsel nach Hoffenheim geplatzt ist, geht die Tendenz bei Aogo Richtung England.

Weniger Sorgen muss sich wohl Eric Maxim Choupo-Moting machen. Zwar ist der ehemalige Mainz-05-Profi aktuell ohne Arbeitspapier. Doch das ist vom 28-jährigen bewusst so gewählt. Nach zuletzt drei guten Jahren auf Schalke wird der Kameruner nicht allzu lange auf einen Job warten müssen.

Letzte Ausfahrt Trainingscamp

Andere Fußball-Profis mit weniger Bekanntheitsgrad haben es dagegen deutlich schwerer, den Traum der Profikarriere weiterzuleben. Sie versuchen einen der begehrten Plätze beim "Trainingscamp für vereinslose Profis" zu ergattern. Der "Verein der Vertragsfußballspieler" bietet diese Möglichkeit jährlich an. Fit gemacht werden die Kicker in diesem Jahr von Peter Neururer, früher selbst Trainer auf Schalke, in Köln oder Bochum. Seine Erfahrungen gibt er weiter und bereitet die Teilnehmer für neue Engagements vor.

"Die Spieler, die hier auflaufen, sind natürlich alle höchst motiviert. Für sie ist es möglicherweise die letzte Chance, irgendwo unterzukommen", bestätigt der 62-jährige.
Nicht nur für die Fußballer geht es um die Fortsetzung der Karriere. Auch Neururer kämpft um ein Comeback auf der großen Bühne. Seit seiner Entlassung beim VfL Bochum 2014 ist er ohne Engagement bei einem Fußball-Klub. Und das mit 500 Spielen in erster und zweiter Liga. "Natürlich" gebe es das Bedürfnis, "noch im Profibereich arbeiten zu wollen. Weil ich diesen Job liebe. Ob als Sportdirektor oder als Trainer spielt keine Rolle", hofft Neururer, doch nochmal seinen Lieblingsberuf ausüben zu dürfen. Ob Trainer oder Profi - auf ein berufliches Happy End warten alle.