Bitte warten...

Fußball | Silvia Neid im Portait Eine der prägendsten Figuren im Frauen-Fußball

Silvia Neid hat in ihrer Karriere alles erreicht: Europameisterin, Weltmeisterin und Gold bei Olympia. Jetzt wurde sie zum dritten Mal zur Welttrainerin des Jahres gewählt. Es ist das absolute i-Tüpfelchen einer bemerkenswerten Karriere.

Silvia Neid

Silvia Neid am Ziel ihrer Träume: Die Trainerin gewinnt mit den DFB-Frauen Olympia-Gold in Rio

Es ist gerade mal fünf Monate her, Silvia Neid feiert ihren wahrscheinlich größten Triumph: Bei den Olympischen Spielen in Brasilien gewinnt die 52-Jährige die Goldmedaille - es ist der letzte Titel, der in ihrer Sammlung noch gefehlt hat. Der Sieg im ehrwürdigen Maracana-Stadion in Rio de Janeiro ist der Höhepunkt einer Karriere, die beim SC Klinge Seckach im Neckar-Odenwald-Kreis begann.

Nach ihren Anfängen beim SC Klinge Seckach und der SSG 09 Bergisch-Gladbach geht es für Neid 1985 zum TSV Siegen. In elf Jahren gewinnt sie mit dem Club als Spielerin sechs deutsche Meisterschaften und fünfmal den DFB-Pokal. Dennoch fristet der Frauen-Fußball im Vergleich zur Männer-Bundesliga zur damaligen Zeit ein komplettes Nischendasein. Beim TSV Siegen arbeitet Neid trotz der Titelflut nebenbei als Aushilfskraft im Blumenladen von Siegen-Trainer Gerd Neuser.

Silvia Neid 2015

Silvia Neid 2015

Mit der Nationalmannschaft wird sie "nebenbei" als Spielerin auch noch dreimal Europameisterin und einmal Vize-Weltmeisterin. Damit ist Neid eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Fußball-Geschichte.

"Gold-Traum" war gemacht

Ihre Vita als Trainerin liest sich ebenso beeindruckend: Zweimal Europameister, einmal Weltmeister und 2016 Olympia-Gold in Rio de Janeiro. "Wir haben den Traum von der Goldmedaille wahr gemacht. Das ist einfach der Wahnsinn", sagte Neid nach dem Olympiagewinn.

Für die aktuelle Frauen-Nationaltrainerin Steffi Jones ist die Wahl zur Welttrainerin so gut wie entschieden: "Trainerin ist für mich klar, Olympisches Gold, Silvia. Wenn man das erreicht hat, dann ist das einfach groß", sagte Jones auf der Internetseite des Fußball-Weltverbands. Neben Silvia Neid sind Pia Sundhage (Schweden) und Jill Ellis (USA) nominiert. Die erfolgreichste deutsche Fußball-Trainerin hätte gegen einen weiteren Titel in ihrer Sammlung sicher nichts einzuwenden.

Nach ihrer Trainerkarriere leitet Neid das Nachwuchs-Scouting für Frauen und Juniorinnen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). Tribüne statt Spielfeldrand. Eine neue Perspektive für einen neuen Lebensabschnitt.