Bitte warten...

Fußball | FSV Mainz 05 Sandro Schwarz hat "Bock auf die neue Saison"

Der erste Eindruck zählt, und der ist gut. Beim Trainingsauftakt des FSV Mainz 05 gab es nur strahlende Gesichter. Neuer Trainer, neue Spieler - alle sind in diesen Tagen zufrieden.

xx

Die zweite Trainingseinheit der Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison zeigte eines deutlich: Die Stimmung passt beim FSV Mainz 05. Es war hochinteressant, zuzusehen. Extrem hohes Tempo, klare, laute Kommandos des neuen Trainers Sandro Schwarz. Alle wirkten sehr ehrgeizig und konzentriert und dennoch wurde viel gelacht. Auch den knapp 500 Fans gestern zum Auftakt hat es viel Freude bereitet zu sehen, wie positiv die 05er die neue Saison angehen. Bei der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung war auch der neue Trainer Sandro Schwarz locker und gelöst: "Je näher du an den Trainingsauftakt herankommst, desto größer wird die Anspannung und die Vorfreude. Jetzt haben wir die ersten beiden Einheiten hinter uns und sehr, sehr gut rumbekommen. Es hat riesig Spaß gemacht, mit den Jungs auf dem Platz und den Fans am Spielfeldrand. Ich bin hochzufrieden".

Schwarz ist ein neues Gesicht in der Bundesliga

Sandro Schwarz und sein Assistent Stephan Kuhnert waren beim Trainingsauftakt des FSV Mainz 05 bester Laune.

Sandro Schwarz und sein Assistent Stephan Kuhnert waren beim Trainingsauftakt bester Laune

Sandro Schwarz ist jetzt kein Neuer im Trainergeschäft, aber er ist eben zum ersten Mal verantwortlich für einen Erstligisten. Bisher trainierte Schwarz eher im Nachwuchsbereich. Zuletzt war er in Mainz für die U19 und für die U23 in der 3. Liga verantwortlich. Einen großen Unterschied in der Trainingsarbeit konnte er bisher nicht feststellen. Eine spezielle Aufregung, jetzt einer der großen 18 Erstligatrainer zu sein, sei bei ihm bisher nicht aufgekommen: "Jetzt haben wir erst mal sechs Wochen Vorbereitung, es ist jetzt noch nicht so das Kribbeln da, dass ich mir sage, es könnte jetzt morgen das erste Spiel sein. Erst mal ist die Freude da auf die Vorbereitung, dann auf das erste Pokalspiel und den ersten Spieltag. Der Fokus liegt erst mal darauf, die Basis zu legen".


Gute Transfers

Auf dem Transfermarkt waren die Mainzer schon richtig aktiv, vier Neue wurden geholt und Top-Stürmer John Cordoba gewinnbringend verkauft. Da gibt es wenig zu meckern. "Einen Jhon Cordoba für circa. 15 bis 17 Millionen Euro nach Köln zu verkaufen, ist bei diesen Summen einfach logisch für Mainz", sagte Sportvorstand Rouven Schröder. Damit haben die Mainzer viel Geld eingenommen, damit können sie viel anfangen. Die bisherigen Neueinkäufe sind allesamt top.

Kenan Kodro hat ein Riesenpotenzial im Sturm. Viktor Fischer ist ein dänisches Toptalent, das es zu fördern gilt. Der Rumäne Alexandru Maxim ist ein super Fußballer. Die Fans beim VfB Stuttgart sind richtig sauer, dass der VfB den Rumänen an die 05er abgeben hat. Mit René Adler haben die Mainzer einen der besten deutschen Torhüter geholt. Einer, der vorneweg geht. Adler fühlt sich nach zwei Trainingstagen schon richtig wohl: "Das ist bis jetzt eine sehr positive Truppe, die allesamt offen auf mich zugekommen sind, sehr angenehm".

Die Mainzer Fans haben ein gutes Gefühl

Es ist natürlich noch sehr früh, sich auch nur annähernd festzulegen. Aber in Mainz haben die Fans ein gutes Gefühl. Sandro Schwarz kennt Mainz, er kann ein großer Trainer werden. Die Mannschaft scheint den Namen nach stärker zu sein, als im vergangenen Jahr und im Geldbeutel ist noch viel Geld, um auf dem Transfermarkt bei Bedarf noch mal aktiv zu werden.

Von Achim Scheu