Bitte warten...

Fußball | Bundesliga Luhukay kommt - Dutt muss gehen

Der VfB Stuttgart hat einen neuen Cheftrainer: Jos Luhukay wird die Schwaben übernehmen. Am Dienstagabend bestätigte der Verein auch, dass Sportvorstand Robin Dutt gehen muss.

Robin Dutt / Jos Luhukay

Jos Luhukay soll wohl neuer Trainer beim VfB Stuttgart werden; Robin Dutt muss anscheinend gehen

Wenige Tage nach dem Abstieg sucht der VfB Stuttgart nach neuem Personal. Seit Dienstagabend ist klar: Jos Luhukay wird die Schwaben bei der Mission Wiederaufstieg trainieren und wird damit Nachfolger von Jürgen Kramny, der nach dem Abstieg der Profi-Mannschaft von seinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden wurde.

Darüber hinaus hat der Verein bestätigt, dass Sportvorstand Robin Dutt den Verein verlassen muss. Der Aufsichtsrat hatte sich am Dienstagvormittag getroffen, um über die nähere Zukunft des Verein zu beraten. "Wir sind nach einem intensiven Austausch übereingekommen, dass eine Trennung die richtige Entscheidung ist, um den notwendigen Neustart für den VfB zu ermöglichen", sagte Aufsichtsrats-Boss Martin Schäfer.

Dutt hatte andere Ideen für die Neuausrichtung

Dutt war erst seit Januar 2015 Sportvorstand der Stuttgarter. Daher wollte Schäfer Dutt auch nicht allein für den Absturz verantwortlich machen. Letztendlich sei man von der Notwendigkeit personeller Konsequenzen im sportlichen Bereich aber überzeugt. Dutt sagte: "Das Wohl des Vereins steht immer an oberster Stelle. Da es zuletzt unterschiedliche Auffassungen über die Neuausrichtung des Vereins gab, ist es konsequent, sich zu trennen."

Jos Luhukay war bis Februar 2015 Trainer von Hertha BSC Berlin. Nach einer sportlichen Talfahrt trennte sich der Hauptstadt-Club von ihm. Er ist sofort verfügbar und er hat erfolgreich Erfahrung in der 2. Bundesliga gesammelt. Mit Borussia Mönchengladbach (2008), dem FC Augsburg (2011) und Hertha BSC Berlin (2013) gelang ihm als Cheftrainer jeweils der Aufstieg in die Bundesliga. Als Co-Trainer des 1. FC Köln gelang dem Niederländer dies schon 2003. Diese Erfahrung war einer der Gründe für die Verpflichtung Luhukays. "Er kann sehr gut einschätzen, vor welchen Herausforderungen wir gemeinsam in den kommenden Wochen und Monaten stehen werden und hat klar signalisiert, dass er sehr gerne für den VfB arbeiten würde", sagte Jochen Röttgermann, Vorstand für Marketing und Vertrieb des VfB Stuttgart.

1/1

Bildergalerie

Die VfB-Trainer seit 2001

In Detailansicht öffnen

Felix Magath
· Amtszeit: 24. Februar 2001 bis 30. Juni 2004 (1222 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,71
· Letztes Spiel: Bayer Leverkusen – VfB Stuttgart 2:0
· Letzter Job: FC Fulham (England)
· In einem Satz: Magath rettete den VfB 2001 vor dem Abstieg und führte den Club mit den "Jungen Wilden" bis in die Champions League

Felix Magath
· Amtszeit: 24. Februar 2001 bis 30. Juni 2004 (1222 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,71
· Letztes Spiel: Bayer Leverkusen – VfB Stuttgart 2:0
· Letzter Job: FC Fulham (England)
· In einem Satz: Magath rettete den VfB 2001 vor dem Abstieg und führte den Club mit den "Jungen Wilden" bis in die Champions League

Matthias Sammer
· Amtszeit: 1. Juli 2004 bis 3. Juni 2005 (337 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,77
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – FC Bayern München 1:3
· Aktueller Job: ohne Job
· In einem Satz: Verpasste mit dem VfB im Saisonfinale 2005 die sicher geglaubte Qualifikation für die Champions League

Giovanni Trapattoni
· Amtszeit: 1. Juli 2005 bis 9. Februar 2006 (223 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,55
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – Werder Bremen 0:0
· Letzter Job: Irland (Nationaltrainer)
· In einem Satz: In seiner Amtszeit beim VfB gehörten die unterhaltsamen Pressekonferenzen zu den Höhepunkten

Armin Veh
· Amtszeit: 10. Februar 2006 bis 23. November 2008 (1017 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,66
· Letztes Spiel: VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 4:1
· Aktueller Job: Eintracht Frankfurt
· In einem Satz: Veh führte den VfB mit Eigengewächsen wie Mario Gomez und Sami Khedira sensationell zum Meistertitel 2007

Markus Babbel
· Amtszeit: 23. November 2008 bis 6. Dezember 2009 (378 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,56
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – VfL Bochum 1:1
· Aktueller Job: FC Luzern (Schweiz)
· In einem Satz: Babbel führte die Mannschaft zurück an die Ligaspitze und in die Champions League – danach brach das Team ein

Christian Gross
· Amtszeit: 6. Dezember 2009 bis 13. Oktober 2010 (311 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,86
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt 1:2
· Aktueller Job: Al-Ahli Dschidda (Saudi Arabien)
· In einem Satz: Gross führte den VfB aus dem Tabellenkeller in den UEFA-Cup, scheiterte aber in der folgenden Saison aufgrund eines bitteren Fehlstarts in der Bundesliga

Jens Keller
· Amtszeit: 13. Oktober 2010 bis 11. Dezember 2010 (59 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,38
· Letztes Spiel: Hannover 96 – VfB Stuttgart 2:1
· Letzter Job: FC Schalke 04
· In einem Satz: Keller wurde vom Co-Trainer (unter Gross) zum Cheftrainer befördert und nach nicht mal zwei Monaten wieder entlassen

Bruno Labbadia
· Amtszeit: 12. Dezember 2010 bis 26. August 2013 (988 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,46
· Letztes Spiel: FC Augsburg – VfB Stuttgart 2:1
· Aktueller Job: Hamburger SV
· In einem Satz: Labbadia übernahm den Verein im Tabellenkeller, rettete den Club vor dem Abstieg und führte den VfB 2013 in das DFB-Pokalfinale

Thomas Schneider
· Amtszeit: 26. August 2013 bis 9. März 2014 (195 Tage)
· Punkte pro Spiel: 0,91
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – Eintracht Braunschweig 2:2
· Aktueller Job: Deutschland (Co-Trainer, Nationalmannschaft)
· In einem Satz: Schneider wechselte von der U19 zu den Profis und wurde nach einem halben Jahr und neun sieglosen Spielen gefeuert

Huub Stevens
· Amtszeit: 10. März 2014 bis 30. Juni 2014 (112 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,20
· Letztes Spiel: FC Bayern München – VfB Stuttgart 1:0
· Aktueller Job: TSG Hoffenheim
· In einem Satz: Stevens übernahm den Job von Schneider nach langem Negativtrend und sicherte den Klassenerhalt am 33.Spieltag

Armin Veh
· Amtszeit: 1. August 2014 bis 24. November 2014 (146 Tage)
· Punkte pro Spiel: 0,69
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – FC Augsburg 0:1
· Aktueller Job: Eintracht Frankfurt
· In einem Satz: Der Meistertrainer sollte den VfB wieder nach oben führen, nahm aber schon am 12. Spieltag der Saison 2014/2015 seinen Hut und ließ den Verein als Tabellenletzter zurück

Huub Stevens
· Amtszeit: 25. November 2014 bis 30. Juni 2015 (217 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,23
· Letztes Spiel: SC Paderborn – VfB Stuttgart 1:2
· Aktueller Job: TSG Hoffenheim
· In einem Satz: Stevens übernahm den Verein als Schlusslicht und rettete den VfB mit einem Sieg am letzten Spieltag in Paderborn

Alexander Zorniger
· Amtszeit: 1. Juli 2015 bis 24. November 2015 (146 Tage)
· Punkte pro Spiel: 1,07
· Letztes Spiel: VfB Stuttgart – FC Augsburg 0:4
· Letzter Job: VfB Stuttgart
· In einem Satz: Zorniger übernahm den VfB im Sommer 2015 und schaffte es nicht, den Club mit seiner Spielkonzeption wieder nach oben zu führen

Amtszeit: 24. November 2015 bis heute
Punkte pro Spiel: 0,66
Letztes Spiel: Trainiert die Mannschaft mindestens bis zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg am 19. Dezember 2015
Letzter Job: VfB Stuttgart II
In einem Satz: Noch ist völlig offen, ob der Interims-Trainer beim VfB Stuttgart weitermachen kann; Sportvorstand Robin Dutt schaut sich jedenfalls nach Alternativen um.

Jos Luhukay
•Amtszeit: 01. Juli 2016 bis 15. September 2016 (77 Tage)
•Punkte pro Spiel: 1,8
•Letztes Spiel: VfB Stuttgart - 1. FC Heidenheim 1:2
•Letzter Job: Hertha BSC
•In einem Satz: Luhukay beendete seinen Trainer-Job nach nur vier Spieltagen, nachdem er einen öffentliche Konflikt mit Sportvorstand Jan Schindelmeiser ausgetragen hatte.

Nach dem Rücktritt von Jos Luhukay im September 2016 hat sein bisheriger Co-Trainer Olaf Janßen (r.) den Cheftrainer-Posten übergangsweise übernommen. Schindelmeiser hat jedoch bereits angekündigt, dass dies eine Interimslösung bleiben wird.