Bitte warten...

Fußball | Bundesliga Hoffenheim holt Florian Grillitsch

Florian Grillitsch wird ab dem 1. Juni die TSG 1899 Hoffenheim verstärken. Der 21 Jahre alte Österreicher kommt ablösefrei vom Liga-Konkurrenten Werder Bremen und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Florian Grillitsch

Florian Grillitsch wechselt im Sommer von Werder Bremen zu 1899 Hoffenheim

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Florian schon so früh an uns binden konnten", sagte TSG-Direktor Profifußball, Alexander Rosen, der Grillitsch als "einen Wunschtransfer für das zentrale Mittelfeld" bezeichnet. Dem österreichischen Junioren-Nationalspieler lagen Anfragen zahlreicher Klubs vor. "Am Ende waren es die von Julian Nagelsmann und Herrn Rosen aufgezeigten Perspektiven, die mir die Entscheidung für einen Wechsel zur TSG leicht gemacht haben", erklärte Grillitsch.

Natürlich habe auch er aufmerksam die Entwicklung verfolgt, die Hoffenheim zuletzt unter Trainer Nagelsmann genommen habe, ergänzt der Niederösterreicher. "Die Möglichkeit selbst ein Teil dieser Team-Entwicklung zu werden und mit der eigenen zu verbinden, ist für jeden jungen Spieler reizvoll." In den nächsten Wochen gelte aber seine ganze Konzentration dem SV Werder Bremen, dem er viel zu verdanken habe. "Ich will schnellstmöglich wieder fit werden und dann mithelfen, dass wir unsere Saisonziele erreichen."

Nagelsmann schätzt "Spielintelligenz" von Grillitsch

Trainer Julian Nagelsmann schätzt an Grillitsch seine "Spielintelligenz. Florian ist einer, der immer eine spielerische Lösung sucht und ein gutes Auge hat. Er passt gut zu unseren Ideen und bringt viel mit, um unser Team zu verstärken". Grillitsch könnte somit auch ein geeigneter Nachfolger von Sebastian Rudy sein, der im Sommer gemeinsam mit Niklas Süle zum FC Bayern München wechselt.

Der in Neunkirchen geborene Grillitsch startete seine Karriere in der Jugend des SVSF Pottschach. Über die Nachwuchsteams der AKA St. Pölten kam der 1,87 Meter große Mittelfeldakteur im Jahr 2013 in die U19 des SV Werder Bremen. Nachdem er 2015 mit neun Treffern zum Aufstieg der U23 des SV Werder in die 3. Liga beitrug, rückte er in das Bundesliga-Team der Hanseaten für das er bislang 36 Erstligapartien (1 Tor)- und 5 Pokal-Begegnungen bestritt. Sechsmal trug er das Trikot der U21-Auswahl des Österreichischen Fußball-Bundes (3 Treffer).