Bitte warten...

Fußball | Bundesliga Freiburger Standardkönige stutzen RB die Flügel

Der SC Freiburg hat sein Heimspiel gegen RB Leipzig mit 2:1 (0:0) gewonnen. Nach zwischenzeitlichem 0:1-Rückstand drehten die Breisgauer die Partie durch Treffer nach zwei Eckstößen.

Freiburger jubeln

Janik Haberer (l.) bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich

Dabei hatte das Spiel für die Freiburger denkbar ungünstig begonnen. Nach einem Zusammenprall mit Leipzig-Stürmer Jean-Kevin Augustin blieb SC-Keeper Alexander Schwolow in der 25. Spielminute verletzt liegen. Pferdekuss und Auswechslung waren die Folge seiner Rettungsaktion - für ihn kam Rafal Gickiewicz zum Bundesliga-Debüt. Mehr passierte in der ersten halben Stunde aber nicht. Der Sport-Club stand tief und überlies den Leipzigern weitestgehend den Ball, die allerdings selten in Tornähe kamen.

Nach 32 Minuten dann die erste wirklich dicke Chance. Nach einer schönen Flanke von Christian Günter entwischte Lukas Höler am Elfmeterpunkt seinem Bewacher und schloss per sehenswertem Volley-Schuss ab. Leipzig-Keeper Peter Gulacsi parierte jedoch gekonnt. Eine Minute vor der Pause hätte Freiburg dann endgültig in Führung gehen müssen, doch Christian Günter verzog freistehend am Fünfmeterraum. Fast im direkten Gegenzug kam Leipzig durch Augustin zur ersten echten Torchance, der herauseilende Gickiewicz war aber zur Stelle.

Nach der Pause kam Leipzig zunächst besser ins Spiel und durch Timo Werner zur ersten großen Torchance in Durchgang zwei (52.). Doch Gickiewicz war einmal mehr auf dem Posten und parierte auf der Linie. Rund 15 Minuten später machte Werner es aber besser und ließ Gickiewicz aus rund 20 Metern keine Chance - die verdiente 1:0-Führung für Leipzig.

Freiburger Standards drehen das Spiel

Der Ausgleich ließ allerdings nur sechs Minuten auf sich warten. Nach einer Günter-Ecke schaltete Janik Haberer am schnellsten, und zimmerte den Ball per Dropkick zum 1:1 unter die Latte. Das gab Freiburg erneut Schwung. Nur vier Minuten später verwandelte Robin Koch einen weiteren Eckstoß des überragenden Günter per Kopf zum 2:1. Der bereits zwölfte Freiburger Treffer nach ruhendem Ball in der laufenden Saison.

0:25 min

Mehr Info

Bundesliga | SC Freiburg

Christian Günter freut sich über Sieg gegen Leipzig

Günther, Christian

In der Folge bemühte sich Leipzig zwar nach Kräften um den Ausgleich, konnte sich aber keine einzige Torchance mehr herausspielen. Durch den Sieg rückt der SC Freiburg auf den zwölften Platz in der Tabelle vor und hat nun beruhigende sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

SC Freiburg - RB Leipzig 2:1 (0:0)
Freiburg: Schwolow (27. Gikiewicz) - Söyüncü, Gulde, Kempf - Stenzel, Koch, Abrashi, Günter - Höler (90.+2 Stanko), Petersen, Haberer (81. Kleindienst)
Leipzig: Gulacsi - Laimer, Orban, Upamecano, Bernardo - Demme, Sabitzer - Kampl, Bruma (88. Konate) - Timo Werner, Augustin (71. Poulsen)
Schiedsrichter: Benjamin Brand (Unterspiesheim)
Tore: 0:1 Timo Werner (65.), 1:1 Haberer (72.), 2:1 Koch (76.)
Zuschauer: 23.700

Programm-Tipp

Alles zum Bundesliga-Spiel des SC Freiburg gegen RB Leipzig sehen Sie am Sonntag in Sport im Dritten im SWR Fernsehen BW. Los geht's um 22:05 Uhr.