Bitte warten...

Fußball | Bundesliga Ärgerlicher Punkte-Verlust für Hoffenheim

1899 Hoffenheim muss sich gegen den FC Augsburg mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben. Zweimal gingen die Kraichgauer in Führung, am Ende fiel der Ausgleich ganz bitter.

Enttäuschte Spieler der TSG Hoffenheim

Die TSG Hoffenheim konnte mit dem Punkt gegen den FC Augsburg nicht zufrieden sein

1899 Hoffenheim war der Favorit. Zwar hatte sich der FC Augsburg mit drei Siegen und zwei Unentschieden klammheimlich in die Europa-League-Ränge geschlichen, doch der Champions-League-Aspirant aus dem Kraichgau hatte die drei Punkte eigentlich fest eingeplant. Doch schon nach der ersten Hälfte war klar: Der FC Augsburg steht vollauf verdient im oberen Tabellen-Drittel. Und die TSG hatte sehr viel Glück, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging, denn Martin Hinteregger verfehlte das Tor mit seinem Fernschuss (19.), Alfred Finnbogason traf nur den Pfosten (37.) und der Brasilianer Caiuby ließ lediglich das Außennetz zappeln (41.). Hoffenheim wurde in der ersten Halbzeit nur ein einziges Mal gefährlich: Doch Sandro Wagner stand bei seinem Kopfball-Tor etwa einen Meter im Abseits (5.).

Sofort nach der Halbzeit zeigten die Hoffenheimer, dass sie deutlich besser Fußball spielen können. Doch erst vergab Andrej Kramaric aus aussichtsreicher Position im Strafraum (46.) und beim anschließenden Eckball stand Innenverteidiger Benjamin Hübner völlig frei, brachte den Ball jedoch nicht im Tor unter. Wenig später machte Hübner es dann besser: Hinteregger konnte Kramarics Schuss noch blocken, aber Hübner konnte per Kopf zum letztlich verdienten 1:0 abstauben. Danach hatte Hoffenheim das Spiel unter Kontrolle, kam durch Steven Zuber (68.) und Kramaric (73.) zu weiteren Chancen. Doch sie blieben allesamt ungenutzt.

Programm-Tipp

Der SWR zeigt die Höhepunkte des Spiels 1899 Hoffenheim gegen den FC Augsburg am Sonntag, ab 22.05 Uhr, bei Sport im Dritten im SWR Fernsehen BW.

Plötzlich nahm das Spiel Fahrt auf

Und so war es ein einfacher Fehler, der Augsburg zurück in Spiel brachte: Philipp Max schickte Michael Gregoritsch steil, keiner der Innenverteidiger fühlte sich so richtig zuständig und Gregoritsch konnte ungestört zum Ausgleich einschieben (75.). Danach nach nahm das Spiel plötzlich doch noch Fahrt auf: Sandro Wagner hatte den Sieg-Treffer für 1899 Hoffenheim auf dem Fuß (80.), nur eine Minute später köpfte der Augsburger Kevin Danso auf die Latte.

Mark Uth zielte in der 85. Minute sehr genau. Er schlenzte den Ball mit links in den Torwinkel. Doch die Freunde der Hoffenheimer Fans fand ein jähes Ende, denn Kevin Vogt überraschte seinen Keeper Oliver Baumann: Jeffrey Gouweleeuw wollte nach innen flanken und Vogt lenkte die harmlose Flanke zum Ausgleich ins eigene Tor. So muss 1899 Hoffenheim sich mit einem 2:2 zufrieden geben, dass dem FC Augsburg mehr hilft, als den Kraichgauern.


1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:2 (0:0)

Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Benjamin Hübner - Uth, Geiger, Zuber (84. Schulz) - Demirbay (59. Kaderabek), Amiri (76. Grillitsch) - Wagner, Kramaric
Trainer: Nagelsmann

Augsburg: Hitz - Opare, Danso (87. Richter), Gouweleeuw, Hinteregger, Max - Koo (82. Moravek), Baier - Heller, Caiuby - Finnbogason (62. Gregoritsch)
Trainer: Baum

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Tore: 1:0 Benjamin Hübner (52.), 1:1 Gregoritsch (75.), 2:1 Uth (85.), 2:2 Vogt (90., Eigentor)

Zuschauer: 27.014