Bitte warten...

Fußball | 2. Bundesliga Terodde schießt den VfB Stuttgart zum Sieg

Der VfB Stuttgart hat sich gegen Arminia Bielefeld den dritten Liga-Sieg in Folge erkämpft. Stürmer Simon Terodde hatte dabei einen besonders guten Tag erwischt.

Simon Terodde nutzte den Fehler von Arminia-Bielefeld-Keeper Welfgang Hesl zum 1:0 für den VfB Stuttgart

Simon Terodde nutzte einen Torwart-Fehler zum 1:0 für den VfB Stuttgart

Nach seinem zweiten Tor musste Simon Terodde erst einmal seinen Frust an der Eckfahne ablassen: Er hob ab und trat das Ding einfach um. "Na bitte, es geht doch", dachten sich wohl auch die 55.160 Fans, die sich schon Sorgen um "ihren" VfB gemacht hatten. Denn Arminia Bielefeld hatte die Schwaben in dieser Phase ganz schön unter Druck gesetzt. Arminia setzte auf eine Viererkette plus zwei Defensive Mittelfeldspieler, um den Stuttgarter Euphorie nach dem Derby-Sieg ein schnelles Ende zu bereiten.

Stuttgart brauchte entsprechend lange, um ins Spiel zu kommen und geriet schnell unter Druck. Allerdings waren Michael Görlitz (9.) und Andreas Voglsammer (11.) zu ungenau. Dann brachte Bielefeld sich selbst in Bedrängnis: Arminia-Torhüter Wolfgang Hesl versuchte, Simon Terodde im eigenen Strafraum auszutricksen und sah ziemlich unglücklich aus, als Terodde ihm den Ball vom Fuß stibitzte und lässig zum frühen 1:0 für den VfB Stuttgart einschob. "Ich habe da auch etwas spekuliert", sagte Terodde, "das ist mein
Job."

Stuttgart hatte keine Kontrolle über das Spiel

VfB-Stuttgart-Verteidiger Timo Baumgartl ist am Sonntag, ab 22.05 Uhr, zu Gast bei .

Doch wer nun nur noch darauf wartete, dass der VfB die Kontrolle über das Spiel übernehmen und Bielefeld an die Wand spielen würde, wurde schnell enttäuscht. Die Schwaben hatten zwar mehr Ballbesitz, taten sich jedoch schwer, das spielerische Potenzial in Chancen umzumünzen. Ein paar gab es dennoch: Takuma Asano kam nach eine sehenswerten Kombination in der 27. Minute frei zum Schuss, vergab jedoch genauso wie Berkay Özcan kurz vor der Pause und Christian Gentner mit seinem Pfostenschuss kurz danach.

Stattdessen machte Arminia Bielefeld den überraschenden Ausgleich: Andreas Voglsammer drückte den Ball in der 64. Minute über die Linie. Danach schickte Bielefeld sich sogar an, das Spiel zu drehen und setzte den VfB unter Druck. Tom Schütz hämmerte den Ball nur drei Minuten nach dem Ausgleich an den Pfosten, und VfB-Torhüter Mitch Langerak kann Fabian Klos' Schuss nach dem Abpraller gerade noch parieren.

Terodde erlöst die VfB Fans

Doch dann kam wieder Terodde: Der Stürmer nutzte die erste Gelegenheit um den Bielefelder Angriffs-Elan zu ersticken und Stuttgart in der 70. Minute wieder in Führung zu köpfen. Und in der Nachspielzeit war der Stuttgarter erneut zur Stelle und sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung. "Wunderbar, dass ich dem VfB mit drei Toren in einem schwierigen Spiel helfen konnte. Das war ein Arbeitssieg für uns. Es war gut zu sehen, dass wir nicht durch die Liga marschieren können", sagte der Dreifach-Torschütze nach seiner Gala-Vorstellung.

VfB-Trainer Hannes Wolf lobte zwar seinen Stürmer: "Simon hat das super gemacht." So richtig zufrieden war er jedoch nicht: "Wegen zahlreicher,
teilweise haarsträubender Fehlpässe kam kein Spielfluss zustande. In vielen Phasen war das zu wenig Intensität", kritisierte Wolf den schwachen Auftritt seiner Profis. "Wir haben auch in Ballbesitz viele leichte Fehler gemacht."

Damit steht der VfB Stuttgart vor der Länderspiel-Pause mit nun 25 Punkten auf Platz zwei. Für Sportvorstand Jan Schindelmeiser jedoch kein Grund für gute Laune: "Trotz des
Tabellenstands haben wir noch nichts erreicht."

VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld 3:1 (1:0)

Stuttgart: Langerak - Großkreutz (69. Pavard), Baumgartl, Kaminski, Insua - Matthias Zimmermann - Mane, Gentner, Özcan (46. Klein), Asano (60. Maxim) - Terodde
Trainer: Wolf

Bielefeld: Hesl - Görlitz, Behrendt, Börner, Schuppan - Junglas, Schütz - Voglsammer (80. Putaro), Prietl (40. Staude), Hartherz (74. Salger) - Klos
Trainer: Rump

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Tore: 1:0 Terodde (13.), 1:1 Voglsammer (64.), 2:1 Terodde (70.), 3:1 Terodde (90.)

Zuschauer: 55.160