Bitte warten...

Fußball | 2. Bundesliga Stuttgart verdienter Sieger gegen den FCK

Der VfB Stuttgart hat seine Siegesserie fortgesetzt und kommt der sofortigen Rückkehr in die Fußball-Bundesliga immer näher. Gegen den 1. FC Kaiserslautern gewannen die Schwaben mit 2:0.

Simon Terodde

Setzte mit seinem 1:0 den Grundstock für den VfB-Dreier - Simon Terodde

Topstürmer Terodde (58.) und Berkay Özcan (87.) erzielten die Treffer für den Spitzenreiter, der nach dem fünften Sieg in Folge bereits sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat. Die Roten Teufel bleiben im unteren Mittelfeld. Die 52.100 Zuschauer in der Stuttgarter Arena sahen in der ersten Hälfte eine weitgehend ausgeglichene Partie. Die Gäste aus der Pfalz hielten überraschend gut mit und gestatteten dem VfB keine echte Torchance.

Den Schwaben fiel gegen die beste Defensive der Liga nicht viel ein, der FCK seinerseits brachte in der Offensive allerdings auch kaum etwas zustande. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Stuttgarter massiv den Druck, die Lauterer konnten sich kaum noch befreien. Vor allem Standardsituationen sorgten für Gefahr vor dem Tor der Pfälzer.

Terodde sorgt für die Führung

Der Treffer für den VfB war nur eine Frage der Zeit, Terodde sorgte letztlich dafür (58.). Es war das 15. Saisontor des 28-Jährigen, der nun die Torjägerliste anführt. Nach seinem Tor hatte Terodde seinen Job erledigt und wurde in der 67. Minute für Danuel Ginczek ausgewechselt. Laut VfB-Trainer Hannes Wolf eine Vorsichtsmaßnahme, da sich Terodde nach einem Zusammenprall das Nasenheim gebrochen hat.


In der Schluss-Viertelstunde wachten die Gäste auf und verstärkten die Offensive, die Stuttgarter hatten so Platz für Konter. Der eingewechselte Berkay Özcan sorgte drei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung.


VfB Stuttgart - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (0:0)

VfB Stuttgart: Langerak - J. Zimmer, Baumgartl, Kaminski, Insua - Grgic - Mané, Gentner, Asano (70. Green), Brekalo (80. B. Özcan) - Terodde (67. Ginczek)
Trainer: Wolf

1. FC Kaiserslautern: Pollersbeck - Mwene, Heubach, Ewerton, Gaus - C. Moritz, Frey - Przybylko (59. Glatzel), Halfar (77. Z. Stieber), Kerk - Zoua (46. Osawe)
Trainer: Meier

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 52.100

Tore: 1:0 Terodde (58.), 2:0 B. Özcan (87.)