Bitte warten...

Fußball | 1899 Hoffenheim Geht Amiri und kommen Gnabry und Ginter?

Nadiem Amiri ist einer der begehrtesten Jung-Profis in der Bundesliga und steht bei vielen Top-Clubs auf der Wunschliste. Darum zögert er auch noch, bei 1899 Hoffenheim zu verlängern.

Hoffenheims Nadiem (1899 Hoffenheim) Amiri am Ball

Wird Nadiem Amiri seinen Vertrag bei 1899 Hoffenheim doch noch verlängern?

Die Verhandlungen mit Nadiem Amiri, die sich bereits seit vielen Wochen hinziehen, sind zuletzt wieder ins Stocken geraten. Die Hoffenheimer wähnten sich bereits auf gutem Weg, den bis 2018 laufenden Vertrag mit dem hochtalentierten Mittelfeldspieler vorzeitig zu verlängern. Jetzt aber sind weitere Verhandlungstage nötig.

Dass Amiri inzwischen eine Vertragsverlängerung kategorisch ausschließt, wie verschiedene Medien, unter anderem kicker.de, bereits melden, entspricht allerdings - laut SWR-Informationen - nicht dem Stand der Dinge. Vielmehr seien die Verhandlungen noch nicht beendet; es könne bis zum Wochenende durchaus zur nächsten Verhandlungsrunde und zu einer Einigung mit 1899 Hoffenheim kommen - oder zu einer Absage.

RB Leipzig ist an Amiri interessiert

In den vergangenen Tagen weilte Nadiem Amiri im Trainingsalger der U-21 in Grassau in Oberbayern. Bis Samstag gibt es noch ein paar "Heimat-Tage" in der Kurpfalz, bevor dann der Flieger mit dem Team zur Europameisterschaft nach Polen abhebt.

Vor allem Vizemeister RB Leipzig soll, wie schon im letzten Jahr, großes Interesse an Nadiem Amiri zeigen. Sollte der gebürtige Ludwigshafener im Kraichgau nicht über 2018 hinaus verlängern wollen, könnte 1899 nur noch in diesem Sommer eine Ablösesumme erzielen, die dann sicherlich im zweistelligen Millionenbereich liegen dürfte.

Gnabry und Ginter weiterhin die Hoffenheimer Wunschkandidaten

Serge Gnarby (Werder Bremen) und Matthias Ginter (Borussia Dortmund) stehen bei 1899 Hoffenheim ganz oben auf der Wunschliste.

1899 Hoffenheim ist an Serge Gnarby (Werder Bremen) und Matthias Ginter (Borussia Dortmund) interessiert

Noch immer in der Schwebe sind in Hoffenheim auch die Transfers der beiden Jung-Nationalspieler Serge Gnabry (21) und Matthias Ginter (23). Nach wie vor besteht größtes Interesse an einer Verpflichtung der beiden Profis aus Bremen und Dortmund. Gerade nach den bereits feststehenden Abgängen von Sebastian Rudy und Niklas Süle zum FC Bayern München könnten der Ex-Stuttgarter Gnabry und der frühere Freiburger Ginter das Hoffenheimer Team entsprechend verstärken.

Auch in diesen Fällen könnte es noch einige Tage dauern, bis vor allem in Sachen Ablösesummen Einigung mit den bisherigen Vereinen erzielt werden kann.

Fix ist seit einigen Wochen der ablösefreie Wechsel des Österreichers Florian Grillitsch (21) von Werder Bremen zu 1899 Hoffenheim. Neben Rudy und Süle steht auch der Weggang von Ex-Kapitän Pirmin Schwegler zu Hannover 96 fest.

Von Kersten Eichhorn