Bitte warten...

Eishockey | DEL Mannheim und Schwenningen verlieren

Die Adler Mannheim haben ihre Generalprobe vor den Vor-Play-Offs verpatzt. Und die Schwenninger Wild Wings verabschieden sich mit einer weiteren Niederlage aus der Saison.

XXX

Die Adler Mannheim haben ihren Platz in den Vor-Play-Offs seit Freitagabend sicher. Daher hatte das Sonntagspiel gegen die Eisbären Berlin sportlich nur noch den Wert einer Generalprobe - doch die ging glatt mit 0:4 (0:0, 0:2, 0:2) verloren. Andre Rankel (32.), Frank Hördler (36.), Petr Pohl (42.) und abermals Andre Rankel (54.) entschieden das Spiel zugunsten der Eisbären.

Die Adler konnten sich nach einer wahren Achterbahn-Saison mit 73 Punkten und nur einem Punkt Vorsprung auf die Hamburg Freezers so gerade auf Platz zehn und damit in die Vor-Play-Offs retten. Dort treffen sie ab Mittwoch auf die Kölner Haie, die am Sonntag mit 1:0 gegen die Iserlohn Roosters gewannen und damit noch am ERC Ingolstadt vorbeizogen.

Schwenningen verabschiedet sich als Tabellenletzter

Die Schwenninger Wilds Wings haben sich mit einer 3:4-Niederlange bei der Düsseldorfer EG und damit als Tabellenletzter aus der DEL-Hauptrunde verabschiedet. Christopher Minard (7.) und 2:0 Drayson Bowman (21.) brachten Düsseldorf in Führung. Jonas Schlenker (36.), Philipp Schlager (38.) und Damien Fleury (40.) drehten das Spiel für die Wild Wings, bevor Christopher Minard (46.) und Manuel Strodel (52.) das Spiel doch noch für die DEG entschieden.