Bitte warten...

Europa League | Qualifikation SC Freiburg scheitert an Domzale

Der Traum von der Europa League ist für den SC Freiburg geplatzt. Im Rückspiel der dritten Qualifikations-Runde verloren die Breisgauer in Ljubiljana mit 0:2 gegen den slowenischen Verein NK Domzale.


Ljubiljana am Donnerstagabend, kurz vor 23:00 Uhr: Hängende Köpfe und große Enttäuschung beim SC Freiburg. Trotz eines 1:0-Erfolgs im Hinspiel reichte es nicht für die nächste Qualifikations-Runde der Europa League. Im Rückspiel gegen den NK Domzale verpassten es die Freiburger, für klare Verhältnisse zu sorgen und verloren am Ende mit 0:2. SC-Sportvorstand Jochen Saier sagte sichtlich enttäuscht nach dem Abpfiff: "Am Ende war es eine verdiente Niederlage."

In einer nicht immer hochklassigen, aber durchweg spannenden ersten Halbzeit hatte Mike Frantz die erste Schusschance nach knapp drei Minuten. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torszenen. Mitte der ersten Hälfte wurde dann Domzale aktiver und hatte durch Vetrih (20.) und Bizjak (26.) zwei gute Möglichkeiten, beide Male verfehlte der Ball aber das Ziel.

In der Schlussphase des ersten Durchgangs schaltete das Team von Christian Streich nochmal einen Gang hoch. In der 35. Minute konnte Florian Niederlechner einen Freistoß nicht genau genug platzieren. Kurz vor der Halbzeit versuchte es Niederlechner aus halbrechter Position, den Abpraller von NK-Keeper Milic konnte der überraschte Nils Petersen nicht mehr kontrollieren. Torlos ging es in die Pause.

Söyüncü foult, Ibricic trifft

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für den SC Freiburg. Caglar Söyüncü verlor erst den Ball und foulte dann im Strafraum Matija Sirok - der belgische Schiedsrichter Alexandre Boucaut gab zurecht Strafstoß für Domzale. Senijad Ibricic trat an und verwandelte sicher zum 1:0 für die Slowenen (50.). Nur wenige Minuten später hatten Niederlechner und Petersen große Chancen zum Ausgleich, doch Niederlechner verzog knapp und Milic parierte stark gegen den Volleyschuss von Petersen.

Der sehr auffällige Lovro Bizjak machte es in der 59. Minute besser. Nach schönem Zuspiel von Ivan Firer hatte der Angreifer keine Mühe, den Ball vorbei an SC-Torhüter Alexander Schwolow zu schieben - das 2:0. Freiburg brauchte zwingend ein Tor, doch Domzale drückte auf den dritten Treffer. Erst parierte Schwolow gegen Ibricic (68.), beim anschließenden Eckball traf Dobrovoljc per Kopf nur die Latte.

Freiburg bemühte sich. Aber einigen Spielern war anzumerken, dass sie noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. Auch die Einwechslungen von Janik Haberer und Tim Kleindienst brachten nicht den gewünschten Erfolg. Bis auf einen ungefährlichen Distanzschuss von Petersen fiel den Breisgauern in der Schlussphase kaum etwas ein. So musste sich das Team von Trainer Christian Streich am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Der Traum von der Europa League war geplatzt.