Bitte warten...

Fußball | 1. FC Kaiserslautern Jeff Strasser - vom Praktikanten zum Chefcoach

Er war Bundesligaprofi beim 1. FC Kaiserslautern und bei Borussia Mönchengladbach, ist immer noch Rekord-Nationalspieler von Luxemburg. Jetzt wechselt Jeff Strasser als Chefcoach auf den Betzenberg.


Sein Praktikum zur Fußballlehrer-Ausbildung hatte Jeff Strasser 2015 in Kaiserslautern absolviert. Kosta Runjaic hieß damals der Cheftrainer. "Wieder für den FCK zu arbeiten, das wäre ein Traum", äußerte sich der Luxemburger damals vor zwei Jahren, jetzt geht dieser Traum in Erfüllung. Dass es in den nächsten Wochen und Monaten bei den zuletzt desolat auftretenden Roten Teufeln nur um eines geht, um Abstiegskampf und ums nackte Überleben, das konnte sich Strasser nicht aussuchen. Aber, dem 42jährigen ist zuzutrauen, dass er die völlig verunsicherte Mannschaft wieder auf Kurs bringt.

Als Spieler war Jeff Strasser bei den FCK-Fans sehr beliebt

Auch mit Hilfe der Fans, bei denen Strasser in seiner aktiven Zeit sehr beliebt war. Als typischer FCK-Abwehrspieler verkörperte er immer die Betze-Tugenden, gab nie auf und kämpfte immer bis zur letzten Minute. 2016 beendete Jeff Strasser übrigens die Ausbildung zum Fußballlehrer zusammen mit dem Hoffenheimer Julian Nagelsmann und dem Neu-Schalker Domenico Tedesco (Schalke 04). Wenn es ihm geling, seine einstigen Spielertugenden und Philosophie den FCK-Jungs zu vermitteln, dann könnte es bei allem Zweifel doch noch klappen mit der Wende. In seiner Heimat Luxemburg bewies Strasser sein Trainertalent, führte CS Fola Esch 2013 und 2015 zur nationalen Meisterschaft.

Co-Trainer Gunther Metz

Positiv bei seiner ersten Station in Deutschland, mit Sicherheit auch aus Sicht der Fans, dass Gunther Metz Co-Trainer werden soll. Der frühere Bundesliga-Profi (FCK und KSC) war 16 Jahre als Nachwuchstrainer beim FCK tätig, zuletzt als U 19-Coach, und wechselte im Sommer zum DFB. Zwei Fußballlehrer mit Stallgeruch, zumindest hier dürfte Sportdirektor Boris Notzon alles richtig gemacht haben. Ob es dann auch auf dem Platz funktioniert, wird sich bereits am Freitag zeigen. Das Spiel gegen den Tabellenvorletzten Greuther Fürth ist, gleich zum Amtsantritt, eine Art Endspiel.

xxx