Bitte warten...

Bundesliga | VfB Stuttgart Kommt nach Gomez auch noch Schürrle?

Angelt sich der VfB Stuttgart in der Winterpause noch einen weiteren Nationalspieler? Nach der Verpflichtung von Stürmer Mario Gomez vom VfL Wolfsburg soll der Bundesliga-Aufsteiger auch an Offensivspieler André Schürrle von Borussia Dortmund interessiert sein.

André Schürrle wird mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht

André Schürrle wird mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht

Dies berichten die "Ruhr Nachrichten". Demnach sei eine Leihe vorstellbar, weil Schürrle Spielpraxis sucht, um sich mit guten Leistungen in der Rückrunde für den deutschen WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw zu empfehlen. Ein Kauf des Angreifers sei für die Schwaben nach dem Gomez-Transfer indes nicht darstellbar, so das Blatt weiter. Laut dem "kicker" besteht zwischen dem VfB und Schürrle allerdings kein Kontakt.

Beim BVB meist außen vor

In der Hinserie war der frühere Profi des FSV Mainz 05 auch verletzungsbedingt nur Edelreservist. Nur 339 Minuten durfte Schürrle in Pflichtspielen für den BVB mitmischen. Diese verteilten sich auf insgesamt acht Einsätze, bei denen dem Offensivspieler ein Assist gelang. Und diesen schaffte er bei der 1:2-Pleite beim VfB Stuttgart - ausgerechnet per verschossenem Elfmeter.

Eine äußerst dürftige Ausbeute. Von einem Stammplatz ist der 30-Millionen-Euro-Einkauf aus dem Sommer 2016 weit entfernt. Bei der Borussia wird im Frühjahr zudem mit der Rückkehr des lange verletzten Marco Reus gerechnet, was die Konkurrenzsituation für Schürrle noch einmal deutlich verschärfen dürfte.

Watzke: "Werden das mit dem Berater diskutieren"

Der Berater des 27-Jährigen ließ die Zukunft seines Mandanten zuletzt offen. "Grundsätzlich will André so viel wie möglich spielen. Wenn die Spielzeit nicht gewährleistet ist, dann wäre es geradezu fahrlässig, nicht darüber nachzudenken, wie die Zukunft da aussehen kann und wo man mehr Spielzeit bekommt", sagte Ingo Haspel gegenüber Sky. Und auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußerte sich abwartend zur Zukunft Schürrles: "Ich habe nur gehört, dass der Berater der Meinung ist, dass André mehr Spielanteile benötigt. Wenn ein Spieler unbedingt weg will, werden wir das mit seinem Berater diskutieren. Aber noch ist das nicht passiert."

xxx

Ein klares Bekenntnis zum Spieler klingt anders. Was noch für eine mögliche Leihe spricht? Zum einen soll Schürrle bereits am Stuttgarter Flughafen gesichtet worden sein - allerdings als Zwischenstopp auf dem Weg in den Urlaub. Zum anderen hat VfB-Sportdirektor Michael Reschke Schürrle einst schon aus Mainz nach Leverkusen gelotst.