Bitte warten...
Die Kandidaten Stefan Hofmann, Günter Neuser, Silvio Aita, Jürgen Doetz und die Kandidatin Eva-Maria Federhenn (v.l.n.r.).

Bundesliga | Mitgliederversammlung Mainz 05: Neuer Boss oder neue Chefin?

Am 21. Januar wählen die Mitglieder des FSV Mainz 05 einen neuen Vereinsvorsitzenden. Fünf Kandidaten stehen zur Wahl, darunter auch eine Frau. Sie könnte die erste Präsidentin eines Bundesligisten werden.

Eva-Maria Federhenn ist seit 23 Jahren als Mitglied, Spielerin, Trainerin und in den letzten Jahren auch als Leiterin der Abteilung Handball bei Mainz 05 aktiv. Die 50-Jährige ist seit Juni 2017 zudem Mitglied im Aufsichtsrat, der sie als Kandidatin vorgeschlagen hat. Federhenn ist von Beruf Juristin bei einer großen Versicherungsgesellschaft.


"Ich traue mir diese Aufgabe zu"

In ihrer Vorstellung auf der Homepage der 05er stellt sie sich so vor: Der 1. FSV Mainz 05 war schon immer "der etwas andere Verein", also warum nicht zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga eine Frau als Vorsitzende? Ich traue mir diese Aufgabe zu. Unser Verein braucht Ruhe und Kontinuität im Vereinsleben, auf und neben dem Rasen Leidenschaft und 100 Prozent Einsatz. In dem Zusammenspiel zwischen dem ehrenamtlichen Vorsitzenden, dem Aufsichtsrat sowie dem hauptamtlichen Vorstand und den Geschäftsführern, entsteht die Kraft, unseren Verein gemeinsam positiv in die Zukunft zu führen", so Federhenn.

Eva-Maria Federhenn könnte die erste Präsidentin eines Bundesligaklubs sein

Eva-Maria Federhenn könnte die erste Präsidentin eines Bundesligaklubs sein

Favorit Jürgen Doetz?

Jürgen Doetz kann man als "alten Hasen" unter den Kandidaten bezeichnen. Doetz war hinter Harald Strutz fast 29 Jahre lang Vizepräsident beim FSV. "Es ist hilfreich, dass ich alle bei DFB und DFL kenne. Ich kann von null auf hundert springen – in der jetzigen Situation kann man das als Vorteil sehen", sagte der 73-Jährige der "Mainzer Allgemeinen Zeitung".

Doetz sieht sich mehr als Übergangslösung. Das Verhältnis zu Sponsoren, das Image des Vereins und die Überarbeitung der Satzung sieht er als wichtige Themenfelder. Doetz spaltet die Mitglieder. Die eine schätzen seine Erfahrung, bauen auf der der Position des Vereinsvorsitzenden auf Kontinuität. Nach den unruhigen Zeiten rund um die kurze Präsidentschaft von Johannes Kaluza sehnen sich viele Fans genau nach diesen Eigenschaften. Die Anderen sehen in ihm "das alte Mainz 05" und wollen mit dem oder der neuen Vorsitzenden proaktiv in die Zukunft gehen.

Hofmann kennt Mainz 05 in– und auswendig

Stefan Hofmann ist ein bekanntes Gesicht bei den 05ern. Er war bis zum Sommer 2017 Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Rheinhessen. "Mainz 05 kann stolz sein auf die Entwicklung in den letzten 25 Jahren. Keiner hätte uns diesen sportlichen und wirtschaftlichen Aufschwung zugetraut. Nach Jahren der Kontinuität und Fortentwicklung durchleben wir im Moment allerdings unruhige Zeiten. Für mich ist es Kernaufgabe der neuen Vereinsführung, die Werte, die Mainz 05 auf die deutsche Fußballlandkarte gesetzt haben, wieder zu beleben". Hofmann gilt als ruhiger und besonnener Typ. Sein Vorteil scheint, dass er als Bindeglied zwischen Profis und Nachwuchsleistungszentrum fungieren könnte. Er kennt die oftmals zitierte "05–DNA".

Neuser und Aita sind die Außenseiter

Bleiben die beiden Kandidaten Silvio Aita und Günter Neuser. Beide gehen als Außenseiter in den kurzen Wahlkampf. Aita ist dem Verein als langjähriger Fan verbunden. Der Leiter der Buchhaltung eines mittelständigen Unternehmens möchte die Außendarstellung der Mainzer verbessern: "Der Grund für meine Bewerbung als Vorstandsvorsitzender liegt in den zwei letzten Jahren begründet, bei denen es zu viele unglückliche öffentliche Auftritte gab. Dies möchte ich mit einer seriösen Arbeit gemeinsam mit dem Vorstand und Aufsichtsrat ändern. Für mich ist es auch selbstverständlich, die Aufgabe als Ehrenamt auszuführen."

Kandidat Günther Neuser identifiziert sich mit den ideellen Werten (Fairness, Bodenständigkeit, Glaubhaftigkeit) von Mainz 05. Der 61-jährige Diplom-Volkswirt will diese Werte vorleben. Vertrauen und Anerkennung bei Fans und Partnern verstärken durch eine offene Kommunikation und eine durch die gemeinsamen Werte geprägte Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Eine Kurzbeschreibung der Bewerber finden sie hier.

Update 17.01.2018: Nur noch vier Bewerber treten bei der Wahl des neuen Vereinsvorsitzenden des FSV Mainz 05 an. Günter Neuser hat seine Bewerbung um den Chefposten beim Bundesligisten zurückgezogen, teilte der Verein mit. Damit sind auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung an diesem Sonntag (11 Uhr) nur noch Silvio Aita, Jürgen Doetz, Eva-Maria Federhenn und Stefan Hofmann im Rennen. Der Posten muss neu besetzt werden, nachdem Johannes Kaluza Anfang Dezember nach nicht einmal sechs Monaten im Amt zurückgetreten war.