Bitte warten...

Bundesliga | FSV Mainz 05 Mainz holt Punkt in Wolfsburg

Mainz 05 musste sich beim Aufeinandertreffen mit Ex-Trainer Martin Schmidt und dem VfL Wolfsburg mit einem 1:1 zufrieden geben.

Josuha Guilavogui (VfL Wolfsburg) schießt per Kopfball Tor zum 1:0 Wolfsburg

Per Kopf gelangen die Tore

Zunächst geschah recht wenig und erst nach 15 Minuten kam etwas Schwung in das bis dahin eher behäbige Spiel, als Danny Latza mit einem satten Schuß aus 20 Metern nur knapp das Tor der Wölfe verfehlte. Die Gäste aus Mainz waren danach auch das aktivere Team und erhöhten den Druck. Teilweise schnürrten die Mainzer die Wölfe im eigenen Sechzehner ein, doch etwas Zählbares kam zunächst nicht dabei heraus. In der 24. Minute hätte Yoshinori Muto dann die Mainzer Führung besorgen müssen, doch Koen Casteels im Wolfburger Tor lenkte den Schuß des Japaners zur Ecke.

Im Folgenden konnten sich die Hausherren zwar wieder etwas befreien, der letzte Pass vor dem Mainzer Tor landete doch stets beim sicheren Keeper Rene Adler. Auch den Mainzern gelang es nun nicht mehr Akzente in der Offensive zu setzen. Bis zur Pause wurde den Zuschauern wenig geboten, außer der Chance für den Ex-Mainzer Yunus Malli, der den Ball in der 38. Minute per Direktabnahme von der Strafraumgrenze auf die Tribüne hämmerte.

Wölfe im Vorwärtsgang

Die Hausherren kamen mit deutlich mehr Schwung aus der Pause und wären durch Divock Origi in der 51. Minute fast in Führung gegangen, doch der Belgier verzog frei vor Adler. Nur drei Minuten später machte es sein Teamkollege Joshua Guilavogui besser. Nach Ecke des Ex-Stuttgarters Daniel Didavi nickte der Franzose zum 1:0 ein und wurde von seinem Landsmann im Mainzer Trikot Jean-Philippe Gbamin dabei nicht entscheidend gestört.

Mit dem eingewechselten Alexandru Maxim versuchten die Mainzer nun mehr nach vorne, doch der abgefälschte Schuss von Guilio Donati traf in der 60 Minute nur das Außennetz. Auch acht Minuten später konnte Casteels im Wölfe-Tor einen Schuss des Italieners aus kurzer Distanz entschärfen.

Muto mit dem Kopf

Kurze Zeit später (74. Minute) war es dann soweit. Nach toller Flanke von Levin Öztunali brachte Muto den Ball zum Ausgleich mit dem Kopf im hohen Bogen aufs Tor und ließ Casteels keine Chance.

Beide Mannschaften wollten sich mit dem Untendschieden nicht zufriedengeben und das Spiel wurde zunehmend nickeliger. In der 87. Minute hätten die Mainzer dann fast doch noch das zweite Tor gefangen, als eine abgefälschte Flanke von Paul-Georges Ntep von Adler kurz vor der Linie noch entschäft werden konnte.

Videobeweis - Kein Elfmeter für Mainz

In der 89. Minute hätte es dann fast Elfmeter für die Nullfünfer gegeben, doch nach Videobeweis nahm der Schiedsrichter Hartmann seine Entscheidung zurück, da das Foul von Ntep Karim Onisivo außerhalb des Sechzehners stattgefunden hatte. Der Freistoß von Maxim landete aber nur am Außennetz.

Außer einer roten Karte für Ntep wegen Foulspiel an Latza hatte das Spiel nun nichts mehr zu bieten und die Teams trennten sich mit einem leistungsgerechten 1:1.

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 1:1 (0:0)

VfL Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Tisserand, Uduokhai, Itter - Camacho, Guilavogui (80. Bazoer) - Malli, Didavi (79. Ntep), Blaszczykowski - Origi (84. Osimhen)
FSV Mainz 05: Adler - Brosinski, Diallo, Bell, Donati - Gbamin - Latza, Frei (59. Maxim) - Öztunali (84. Onisiwo), Muto, de Blasis (68. V. Fischer)

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)
Zuschauer: 24352
Tore: 1:0 Guilavogui (55.), 1:1 Muto (74.)