Bitte warten...

Bundesliga | 1899 Hoffenheim Die TSG schockt die Bayern

Die TSG Hoffenheim hat dem FC Bayern München im eigenen Stadion die erste Saisonniederlage zugefügt und 2:0 gewonnen. Wichtigster Mann bei den effektiven Kraichgauern war Stürmer Mark Uth, der beide Tore schoss.

Mark Uth und Andrej Kramaric

Grenzenloser Jubel: Torschütze Mark Uth freut sich mit Andrej Kramaric über seinen Treffer zum 1:0

TSG-Trainer Julian Nagelsmann änderte seine Startelf im Vergleich zum Leverkusen-Spiel auf vier Positionen: Für Toljan, Vogt, Rupp und Wagner rückten Nordtveit, Kaderabek, Demirbay und Geiger in die Startelf. Mit dieser Aufstellung sollte das dritte Spiel nacheinander ohne Niederlage gegen den Rekordmeister folgen: Vergangene Spielzeit waren die Kraichgauer gegen die Bayern ungeschlagen geblieben (ein Sieg, ein Remis). Bei den Bayern stand mit Sebastian Rudy einer von zwei Ex-TSGlern in der Startelf, Niklas Süle saß auf der Bank.

Die Bayern präsentierten sich vom Anpfiff weg als das dominantere Team und kamen bereits in der 6. Minute zu einer hochkarätigen Chance, als Lewandowski eine Hereingabe von links per Dropkick ans linke Lattenkreuz setzte. Nach einer Viertelstunde stabilisierte sich die TSG, kam selbst jedoch kaum nennenswert vor den Kasten von Nationaltorwart Manuel Neuer und überließ den Ball weitestgehend den Gästen. Die Roten kombinierten sich immer wieder bis vor den TSG-Strafraum, torgefährliche Abschlüsse gab es aber kaum noch, weil die Blauen meist noch ein Bein in den letzten Pass bekamen.

Uth reagiert schnell und schockt den FCB

Hoffenheims konsequentes Dagegenhalten mündete ganz plötzlich in der Führung: Mit einem schnell ausgeführten Einwurf in der Bayern-Hälfte schickte Andrej Kramaric Mark Uth in den Strafraum. Der Stürmer schloss schnell ab und überwand Neuer mit einem Aufsetzer ins kurze Eck (28.). Kurz darauf setzte Lewandowski den Ball per Freistoß denkbar knapp über das linke Lattenkreuz (31.).

xx

Die Führung gab der TSG sichtbar Selbstvertrauen, fortan gestalteten die Gastgeber die Partie ausgeglichener und kamen öfter in die Bayern-Hälfte. Nach einem Konter prüfte Uth Neuer mit einem Gewaltschuss aus über 20 Metern (42.), den dieser zur Seite faustete. Der FCB zeigte sich beeindruckt, kam bis zur Halbzeit zu keiner Chance mehr.

Lewandowski probiert's - aber Uth zum Zweiten!

Ohne personelle Veränderung ging es in den zweiten Durchgang. Wieder war es Lewandowski, der für das erste Ausrufezeichen sorgte: Ein Schuss des Polen aus spitzem Winkel strich aber am langen Pfosten vorbei (48.). Doch erneut war es TSG-Stürmer Uth, der - mit seinem dritten Torschuss - für Torjubel sorgte: Nach einem Angriff über links von Amiri und einer Hereingabe von Zuber in den Rückraum schob der Stürmer den Ball zum 2:0 ein (51.).

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti reagierte nun und brachte mit Arjen Robben einen offensiven Mittelfeldmann für den defensiven Sebastian Rudy (57.). TSG-Trainer Nagelsmann brachte mit Polanski, der Geiger ersetzte, auf der Gegenseite einen Mann für das defensive Mittelfeld (63.). Dem geschockten Rekordmeister fehlten im Anschluss die Ideen, um vor dem Kasten von TSG-Keeper Oliver Baumann zu brauchbaren Torschüssen zu kommen.

Bayern ratlos, TSG defensiv solide

Die TSG klärte zahlreiche hohe Hereingaben und ließ defensiv nichts anbrennen. Die ratlosen Bayern rannten an, doch stattdessen war es Polanski, der mit einem Schuss aus der 71. Minute nochmal für so etwas wie Torgefahr sorgte. Franck Ribery und Real-Madrid-Neuzugang James Rodriguez (78.) brachten noch einmal etwas Schwung in die Bayern-Schlussoffensive, doch einen Kopfball von Mats Hummels nach Freistoß parierte Baumann (80.) glänzend. Fünf Minuten später war Baumann erneut zur Stelle und sicherte den Heimsieg, erst im Strafraum gegen Lewandowski, dann gegen einen Schuss von Robben (85.).

Auch fünf Minuten Nachspielzeit änderten nichts mehr daran, dass die TSG im dritten Spiel infolge gegen die Bayern unbesiegt bleibt und dem Rekordmeister die zweite Niederlage innerhalb eines Jahre zufügte.

1899 Hoffenheim - Bayern München 2:0 (1:0)

Hoffenheim: Baumann - Bicakcic, Nordtveit, Benjamin Hübner - Geiger (63. Polanski) - Kaderabek, Zuber (69. Schulz) - Demirbay, Amiri - Uth (75. Ochs), Kramaric. - Trainer: Nagelsmann

München: Neuer - Kimmich, Martinez, Hummels, Rafinha (78. Ribery) - Rudy (57. Robben) - Tolisso, Thiago - Thomas Müller (78. Rodriguez), Lewandowski, Coman. - Trainer: Ancelotti

Tore: 1:0 Uth (27.), 2:0 Uth (51.)

Zuschauer: 30.150 (ausverkauft)